Dienstag • 26. Juli
22. Februar 2012

Ist Gaucks „wilde Ehe“ Privatsache?

Berlin (idea) – Ist es Privatsache, wenn ein Staatsmann in „wilder Ehe“ lebt? Darüber gehen die Ansichten in Politik und Kirche auseinander. Anlass ist die Nominierung des evangelischen Pfarrers und DDR-Bürgerrechtlers Joachim Gauck für das Amt des Bundespräsidenten. Der 72-jährige Vater von vier erwachsenen Kindern lebt seit 1991 von seiner Ehefrau getrennt. Seit zwölf Jahren führt er eine Fernbeziehung mit der Nürnberger Politikjournalistin Daniela Schadt (52).

Auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea äußerte sich der Leiter des evangelischen Fachverbandes für Sexualethik und Seelsorge „Weißes Kreuz“, Rolf Trauernicht (Ahnatal bei Kasse...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Sexuelle Gewalt Missbrauch in einer heilen Welt
  • Islam Nizza: Das Kind beim Namen nennen!
  • Pro & Kontra Ist die Angst vor Überfremdung unchristlich?
  • ideaSpezial „Gemeinde“
  • Pokémon Go Monster auf dem Friedhof
  • mehr ...
ANZEIGE