Mittwoch • 1. Juli
19. März 2012

Die Zukunft des Buches ist nicht in Gefahr

Leipzig (idea) – Hat das gedruckte Buch eine Zukunft angesichts der digitalen Revolution? Die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) fragte auf der Leipziger Buchmesse christliche Verleger. Die zweitgrößte deutsche Bücherschau ging am 18. März mit einem neuen Besucherrekord zu Ende: 163.000 Interessierte informierten sich über die Neuigkeiten von rund 2.070 Verlagen aus 44 Ländern. Wie der Vorsitzende des Evangelischen Medienverbandes Deutschlands (EMVD), Wolfgang Riewe (Bielefeld), sagte, nimmt die Bedeutung elektronischer Lesegeräte – sogenannter Tablet-Reader – kontinuierlich zu.

Ihr Vorteil bestehe vor allem darin, dass sie klein und leicht seien u...

ANZEIGE
1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Griechenland-Drama: Europa hat starkes Fieber
  • Kommentar "Homo-Ehe": Was die Institution Ehe wirklich gefährdet
  • Pro & Kontra Enzyklika: Ist die Wirtschaft an vielem schuld?
  • Apologetik Philosophie: Die Rückkehr des Absoluten
  • idea-Serie Vaterunser: Die Hoffnung auf die Ewigkeit befreit
  • mehr ...
ANZEIGE