Montag • 26. Juni
Physiologe
08. Dezember 2014

Die Hirnforschung widerspricht der Gender-Ideologie

Der Professor für Physiologie und Biokybernetik, Manfred Spreng. Foto: idea
Der Professor für Physiologie und Biokybernetik, Manfred Spreng. Foto: idea

Wetzlar/Erlangen (idea) – Die Ziele der Gender-Ideologie stehen im Widerspruch zu den Erkenntnissen der Hirnforschung. Diese Ansicht vertritt der Professor für Physiologie und Biokybernetik, Manfred Spreng (Erlangen), in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar). Der englische Ausdruck Gender bezeichnet das soziale oder psychologische Geschlecht einer Person im Unterschied zum biologischen Geschlecht. Die Berücksichtigung der Geschlechterperspektive (Gender Mainstreaming) ist verbindliche Richtlinie für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und gilt auch in der evangelischen Kirche. Spreng zufolge gibt es aber entscheidende Unterschiede der Anlag...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

16 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Nachruf Danke, Helmut Kohl!
  • Kohl und EKD Sie liebten einander nicht
  • Wahrheit Warum die Bibel keine „Fake News“ enthält
  • Erziehung „Die Langeweile bringt mich um“
  • Pro & Kontra Sollte man Choräle gendern?
  • mehr ...
ANZEIGE