Dienstag • 23. Mai
Experten äußern sich
13. Dezember 2014

Debatte um Pegida: Ist die Bewegung gefährlich?

Der Dresdner Politikwissenschaftler Werner Patzelt. Foto: picture-alliance/ZB
Der Dresdner Politikwissenschaftler Werner Patzelt. Foto: picture-alliance/ZB

Dresden/Essen (idea) – Die Proteste des Dresdner Pegida-Bündnisses (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) sorgen weiter für heftige Debatten. Die Bürgerbewegung demonstriert jeweils montags in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Es gibt auch Ableger in anderen Städten. Zuletzt nahmen am 8. Dezember in der Elbestadt rund 10.000 Personen teil. In Politik und Medien wird Pegida weithin als rassistisch und islamophob dargestellt. Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) bezeichnete die Organisatoren der Demonstrationen als Rechtsextremisten: „Das sind Nazis in Nadelstreifen“, sagte er gegenüber der Tageszeitung „Die Welt“. Man...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

49 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Weltausstellung Reformation Eine protestantische Leistungsschau
  • Pro und Kontra Sollte man zum Kirchentag gehen?
  • Hirschhausen Kommt ein Kabarettist zu Luther
  • Fall Trump Hier irrten sich viele Evangelikale in den USA
  • Religionsfreiheit Wie viel Freiheit braucht der Glaube?
  • mehr ...
ANZEIGE