Donnerstag • 17. August
Interview
15. März 2017

Ist das Luthertum am Ende?

Dem Luthertum geht die Puste aus. Während das 500. Reformations­jubiläum Aufbruchstimmung verbreiten soll, gibt es in vielen evangelischen Gemeinden Auflösungserscheinungen. Diese Ansicht vertritt der Theologe Benjamin Hasselhorn in seiner Streitschrift „Das Ende des Luthertums?“. Mit ihm sprach idea-Reporter Karsten Huhn.

idea: Herr Hasselhorn, Sie fürchten ein „Ende des Luthertums“ – dabei zählt der Lutherische Weltbund 74 Millionen Mitglieder. Wie passt das zusammen?

Hasselhorn: Die Frage habe ich mir beim Schreiben meines Buches auch gestellt. Wenn es international ein lebendiges Luthertum geben sollte, würde mich das freuen. Ich habe aber erst einmal vor meiner eigenen Haustür geschaut und bin verzweifelt darüber, dass ich es dort immer seltener antreffe.

idea: In Deutschland gehören 22,3 Millionen der EKD an – der Großteil von ihnen versteht sich als lutherisch.

Hasselhorn:

ANZEIGE
1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Atheismus Kann man ohne Gott glücklich sein?
  • Pro & Kontra Haben Evangelikale noch Heimat in der EKD?
  • Allversöhnung Das Jüngste Gericht findet statt
  • Gemeindebau Heimliche Helden
  • Experiment Pfarrer setzt sich ein „Sterbedatum“
  • mehr ...
ANZEIGE