Montag • 19. Februar
Kommentar
09. Februar 2018

Der Morgen, an dem Donald Trump von Gottes Gnade sprach

Wird er rüpelhaft auftreten oder lammfromm? Mit Spannung wurde die Rede von US-Präsident Donald Trump beim 66. Gebetsfrühstück erwartet. Einmal mehr überraschte er seine Fans und seine Kritiker. Aus Washington berichtet idea-Reporter Karsten Huhn.

Es bleibt dabei: An Donald Trump scheiden sich die Geister. Zwar standen die 3.000 Teilnehmer im Ballsaal des Washingtoner Hilton-Hotels sowohl bei Trumps Begrüßung als auch bei seiner Verabschiedung und klatschten ausdauernd Beifall. Dies ist ein Zeichen des Respekts gegenüber dem Amt des Präsidenten – unabhängig davon, wer es gerade ausübt. Doch die Spannungen zwischen Republikanern und Demokraten sind so stark wie lange nicht, und viele Beobachter zweifeln daran, ob Trump der Präsident sein wird, der das Land versöhnt. Man tut dem US-Präsidenten sicher nicht Unrecht, wenn man feststellt, dass er bisher eher Turbulenzen ausgelöst als Frieden gestiftet hat. Diesmal hielt er j...

ANZEIGE
1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Abtreibung „Viele Frauen leiden“
  • Prien Was der Mord an einer Christin zeigt
  • Gebetsfrühstück Der Morgen, an dem Donald Trump von Gottes Gnade sprach
  • Pro & Kontra Müssen Gemeinden erfolgreich sein?
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • mehr ...
ANZEIGE