Mittwoch • 17. Januar
Zäsur
17. Oktober 2017

Anette Schultner verlässt die AfD

Foto: picture-alliance/Lino Mirgeler/dpa
Foto: picture-alliance/Lino Mirgeler/dpa

Düsseldorf (idea) – Die bisherige Bundesvorsitzende der „Christen in der AfD”, Anette Schultner (Düsseldorf), hat ihre Partei verlassen. In einem Schreiben an die AfD-Bundesgeschäftsstelle erklärte sie die Kündigung ihrer Parteimitgliedschaft zum 16. Oktober. Auch den Bundesvorsitz hat sie niedergelegt. Grund sei die Radikalisierung der AfD. Der Punkt, an dem man auf eine Umkehr der Fehlentwicklung berechtigt hoffen konnte, sei längst überschritten, so Schultner.

Früherer Beisitzer von Below: Kein Grund zur Spaltung der Christen

Der frühere Beisitzer im Bundesvorstand der „Christen in der AfD“, Hubertus von Below (Döben), bezeichnete ihren Schri...

ANZEIGE
42 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Märtyrerkirche So leiden die koptischen Christen
  • Regierungsbildung Die Grenzen der Kompromissfähigkeit
  • Konvertiten Ein Pfarrer klagt an: Christen werden eher abgeschoben als Salafisten
  • Gemeinde „Gute Predigten ziehen Menschen an“
  • Pro & Kontra Ist die konfessionelle Abgrenzung vorbei?
  • mehr ...
ANZEIGE