Donnerstag • 17. August
Institut der deutschen Wirtschaft
20. März 2017

Wer wählt eigentlich rechts?

Die Autoren der Studie nennen die AfD „Partei der sich ausgeliefert fühlenden Durchschnittsverdiener“. Foto: „Alternative für Deutschland“
Die Autoren der Studie nennen die AfD „Partei der sich ausgeliefert fühlenden Durchschnittsverdiener“. Foto: „Alternative für Deutschland“

Frankfurt am Main (idea) – Überraschendes Ergebnis einer Studie: Die Wähler der AfD gehören nicht – wie oft behauptet – zu den Abgehängten der Gesellschaft. Sie kommen nach Bildung und Einkommen hauptsächlich aus der Mitte der Gesellschaft. Das geht aus einer Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft (Köln) hervor, über die die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung berichtet hat. Demnach sind etwa 60 Prozent der AfD-Sympathisanten Angestellte und Rentner. 55 Prozent verfügen über ein mittleres Bildungsniveau, 25 Prozent haben einen niedrigen und 20 Prozent einen hohen Bildungsstand. Das durchschnittliche Einkommen der AfD-Wähler beträgt 2.200 Euro und liegt dam...

ANZEIGE
39 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Atheismus Kann man ohne Gott glücklich sein?
  • Pro & Kontra Haben Evangelikale noch Heimat in der EKD?
  • Allversöhnung Das Jüngste Gericht findet statt
  • Gemeindebau Heimliche Helden
  • Experiment Pfarrer setzt sich ein „Sterbedatum“
  • mehr ...
ANZEIGE