Dienstag • 16. Januar
Missverständnis
12. März 2016

Wende in Bremen: Privatschulen dürfen Flüchtlingskinder unterrichten

SPD-Politiker hatten eine religiöse Bevormundung der Flüchtlingskinder in christlichen Privatschulen befürchtet. Foto: picture-alliance/dpa
SPD-Politiker hatten eine religiöse Bevormundung der Flüchtlingskinder in christlichen Privatschulen befürchtet. Foto: picture-alliance/dpa

Bremen (idea) – In Bremen dürfen Privatschulen nun doch Integrationsklassen für Flüchtlingskinder einrichten. Das hat die SPD-Fraktion entschieden. Zunächst hatten die Sozialdemokraten Medienberichten zufolge diese Vorkurse abgelehnt. Wie es hieß, befürchteten SPD-Politiker eine religiöse Bevormundung der Flüchtlingskinder. Man dürfe sie nicht zwingen, eine christliche Schule zu besuchen. Das führte zu starken öffentlichen Protesten. So druckte die Tageszeitung „Weser-Kurier“ eine Doppelseite mit empörten Leserbriefen. Auch die Opposition in der Bremer Bürgerschaft hatte den Beschluss scharf kritisiert. Der bildungspolitische Sprecher der CDU, Thomas vom Bruch, nannte i...

ANZEIGE
1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Märtyrerkirche So leiden die koptischen Christen
  • Regierungsbildung Die Grenzen der Kompromissfähigkeit
  • Konvertiten Ein Pfarrer klagt an: Christen werden eher abgeschoben als Salafisten
  • Gemeinde „Gute Predigten ziehen Menschen an“
  • Pro & Kontra Ist die konfessionelle Abgrenzung vorbei?
  • mehr ...
ANZEIGE