Donnerstag • 19. April
Wahlprogramm
03. Juli 2017

CDU/CSU wollen Sonderbeauftragten für Religionsfreiheit

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der CSU-Vorsitzende, Horst Seehofer, stellten das Wahlprogramm in Berlin vor. Foto: picture-alliance/Kay Nietfeld/dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel und der CSU-Vorsitzende, Horst Seehofer, stellten das Wahlprogramm in Berlin vor. Foto: picture-alliance/Kay Nietfeld/dpa

Berlin (idea) – CDU und CSU wollen künftig einen Sonderbeauftragten der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit berufen. Das geht aus dem Wahlprogramm für die Bundestagswahl am 24. September unter dem Titel „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“ hervor, das die Unionsparteien am 3. Juli in Berlin vorgestellt haben. CDU und CSU sei der Einsatz für Millionen Christen, die in anderen Ländern wegen ihres Glaubens bedrängt und verfolgt werden, ein besonderes Anliegen, heißt es darin. Die Feierlichkeiten zum Reformationsjubiläum hätten erneut gezeigt, „wie eng unsere Geschichte und unsere Kultur mit den christlichen Kirchen“ verbunden seien: „Wir wer...

ANZEIGE
13 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • 70 Jahre Israel Wie ein Staat die Welt verändert
  • Konstantin von Notz „Ich finde es richtig, dass die Kirchen sich auch politisch positionieren“
  • Pro & Kontra Alle in der Gemeinde gleich duzen?
  • CVJM „Wir wollen Jugendliche mit Jesus in Kontakt bringen“
  • Lebensstil Der Müllmann Gottes
  • mehr ...
ANZEIGE