Samstag • 27. Mai
Grüne
13. März 2017

Vielfalt sexueller Identitäten stärker berücksichtigen

v. l.: Der Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir, und die Fraktionsvorsitzende der Partei im Bundestag, Katrin Göring Eckard, stellen den Entwurf für das grüne Bundestagswahlprogramm 2017 vor. Foto: Rasmus Tanck/gruene.de
v. l.: Der Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir, und die Fraktionsvorsitzende der Partei im Bundestag, Katrin Göring Eckard, stellen den Entwurf für das grüne Bundestagswahlprogramm 2017 vor. Foto: Rasmus Tanck/gruene.de

Berlin (idea) – Die Partei Bündnis 90/Die Grünen setzt sich für eine „Ehe für alle“ ein. Das geht aus dem in Berlin vorgestellten Programmentwurf für die Bundestagswahl am 24. September hervor. Die Endfassung soll beim Parteitag im Juni verabschiedet werden. Wie es in dem Papier heißt, bleibt ohne Gleichstellung von homosexuellen Partnern „jedes Reden über Toleranz heiße Luft“. Gleiche Liebe verdiene „gleichen Respekt und gleiche Rechte“. Gleichgeschlechtliche Partner sollten auch Kinder adoptieren dürfen. Die Partei setzt sich zudem für ein neues Transsexuellenrecht „mit einfachen Verfahren zur Änderung des Vornamens und Berichtigung des Geschlechtseintrages“...

ANZEIGE
41 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Weltausstellung Reformation Eine protestantische Leistungsschau
  • Pro und Kontra Sollte man zum Kirchentag gehen?
  • Hirschhausen Kommt ein Kabarettist zu Luther
  • Fall Trump Hier irrten sich viele Evangelikale in den USA
  • Religionsfreiheit Wie viel Freiheit braucht der Glaube?
  • mehr ...
ANZEIGE