Mittwoch • 23. Mai
Früherer bayerischer Kultusminister
19. Januar 2018

Die CDU/CSU soll dem „C“ treu bleiben

Der Politikwissenschaftler und ehemalige bayerische Kultusminister Hans Maier. Foto: picture-alliance/dpa
Der Politikwissenschaftler und ehemalige bayerische Kultusminister Hans Maier. Foto: picture-alliance/dpa

Frankfurt am Main (idea) – Der Politikwissenschaftler und ehemalige bayerische Kultusminister Hans Maier (München) hat die CDU/CSU gemahnt, ihr christliches Profil nicht zu vernachlässigen. Die Zeit sei absehbar, in der Christen auch in Deutschland eine Minderheit bilden werden. Im Osten Deutschlands sei das schon jetzt der Fall. „Das kann aber für die CDU und für die CSU kein Anlass sein, ihre Herkunft zu verleugnen oder sie gar als Peinlichkeit zu betrachten“, schreibt Maier in einem Beitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung (Ausgabe 19. Januar). In der wachsenden Profillosigkeit von heute sei Treue zu den Anfängen „eine dringend gebotene Tugend: Nur so kann neue Orie...

ANZEIGE
16 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Kirchengeschichte Toleranz ist eine christliche Erfindung
  • Alexander Kissler Wie die Kirche im Internet den Teufel austreiben will
  • Pfingsten Mehr als Festival-Christen
  • Königliche Hochzeit Die „Wow“-Predigt von Windsor
  • Pro & Kontra Residenzpflicht für Pfarrer abschaffen?
  • mehr ...
ANZEIGE