Freitag • 31. Juli
Großbritannien
31. Juli 2013

Kirche soll Geld von Google abziehen

Die britische Politikerin und Regierungsberaterin Claire Perry. Foto: christopherjones119
Die britische Politikerin und Regierungsberaterin Claire Perry. Foto: christopherjones119

London (idea) – Die anglikanische „Kirche von England“ sollte ihre Anteile am Internet-Konzern Google verkaufen. Das rät die britische Politikerin und Regierungsberaterin Claire Perry (London). Premierminister David Cameron will dem Zugang von Minderjährigen zu Internet-Pornographie einen Riegel vorschieben. Der konservative Politiker plant, entsprechende Filter obligatorisch einzuführen. Erwachsene könnten sie dann gegebenenfalls ausschalten lassen. Für die Umsetzung will er Internet-Unternehmen wie Google, Twitter und Facebook in die Pflicht nehmen. Die Kirche von England hat nach Angaben der Internet-Zeitung Christian Post umgerechnet etwa 6,6 Millionen Euro aus ihrem Renten...

ANZEIGE
3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Hochzeitsvorbereitungen Verliebt, verlobt, völlig fertig
  • Demokratie Von der Macht der Petitionen
  • Betreuungsgeld Pro & Kontra: Schadet „Karlsruhe“ den Familien?
  • Kommentar Der Verlust der Scham
  • Blühende Gemeinden Missionswerk Karlsruhe: „Wir sind eine Mischung aus Joyce Meyer und Gemeinde“
  • mehr ...
ANZEIGE