02. November 2017

Luther oder Halloween

Im Netz überwiegt die Gruselfreude

Internetnutzer schenkten Halloween am 31. Oktober eindeutig mehr Beachtung als dem Reformationstag. Fotos: picture-alliance/Hendrik Schmidt, Felix Kästle/dpa
Internetnutzer schenkten Halloween am 31. Oktober eindeutig mehr Beachtung als dem Reformationstag. Fotos: picture-alliance/Hendrik Schmidt, Felix Kästle/dpa

Berlin (idea) – Internetnutzer schenkten Halloween am 31. Oktober eindeutig mehr Beachtung als dem Reformationstag. Das hat eine Untersuchung von Deutschlands führendem Unternehmen bei der Beobachtung der sozialen Medien, VICO (Berlin), ergeben. So gab es im Zeitraum zwischen dem 26. Oktober und dem 1. November mehr als dreimal so viel deutschsprachige Web-Kommunikation zu Halloween wie zum Reformationstag. Während etwa 175.000 öffentliche Beiträge rund um das Gruselfest veröffentlicht wurden, waren es in Bezug auf den Reformationstag nur knapp 50.000. Auf Nachrichten-Portalen war der Reformationstag jedoch das größere Thema. VICO-Geschäftsführer Marc Trömel erklärte dazu: „Dass sich die meisten Deutschen auch im Lutherjahr am 31. Oktober mehr mit Halloween als mit dem Reformationstag beschäftigen, war fast zu erwarten.“ Auch wenn die Reformation vor 500 Jahren ein revolutionäres Ereignis gewesen sei, fehle vielen Menschen mittlerweile der Bezug dazu, während sie das Halloween-Fest unmittelbar erlebten. Dennoch sei es schön zu beobachten, dass sich die Nachrichten-Portale ausführlich mit der Reformation befassten, um ihrer geschichtlichen Bedeutung gerecht zu werden.