24. Dezember 2017

Ägypten

Muslime attackieren koptische Kirche

In Ägypten bilden die schätzungsweise bis zu zehn Millionen orthodoxen Kopten die größte Kirche. Symbolbild: picture-alliance/dpa/ZB
In Ägypten bilden die schätzungsweise bis zu zehn Millionen orthodoxen Kopten die größte Kirche. Symbolbild: picture-alliance/dpa/ZB

Gizeh (idea) – Hunderte Muslime haben in Ägypten eine Kirche angegriffen und mehrere Personen verletzt. Das teilte die koptische Diözese Atfih mit. Der Vorfall ereignete sich am 22. Dezember nach dem Freitagsgebet der Muslime in Gizeh nahe Kairo. Die Prinz-Tawadros-Kirche wurde Berichten zufolge teilweise zerstört. Die muslimischen Demonstranten warfen den Christen vor, dass der Bau der Kirche nicht genehmigt gewesen sei. In dem Gebäude betende Christen wurden attackiert, bevor ihnen das Sicherheitspersonal zu Hilfe kommen konnte. Verwundete wurden in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. In Ägypten bilden die schätzungsweise bis zu zehn Millionen orthodoxen Kopten die größte Kirche. Hinzu kommen etwa 300.000 Mitglieder der koptisch-evangelischen Kirche, 200.000 Katholiken, mehr als 100.000 Mitglieder von Pfingstgemeinden, Brüdergemeinden und anglikanischen Gemeinden sowie 40.000 Griechisch-Orthodoxe. Die meisten der 92 Millionen Einwohner Ägyptens sind Muslime.