Sexueller Missbrauch
12. Mai 2013

Grüne finanzierten in den 80er Jahren Pädophilen-Ausschuss

Bundesarbeitsgemeinschaft plädierte für Legalisierung von Sex mit Kindern. Foto: PR
Bundesarbeitsgemeinschaft plädierte für Legalisierung von Sex mit Kindern. Foto: PR

Hamburg (idea) – Die Grünen haben sich in den 80er Jahren weit stärker für die Interessen der Pädophilen eingesetzt als bisher bekannt. Das berichtete Spiegel Online (Hamburg) am 12. Mai. Danach wurde die „Bundesarbeitsgemeinschaft Schwule, Päderasten und Transsexuelle“, die sich dafür aussprach, Sex mit Kindern zu legalisieren, von der Bundespartei und der Bundestagsfraktion finanziert. Das geht laut „Spiegel“ aus Unterlagen des Parteiarchivs hervor. Das Nachrichtenmagazin zitiert Kurt Hartmann, ein ehemaliges Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft, mit den Worten: „Die Grünen waren bundespolitisch die einzige Hoffnung für Pädophile.“ Laut „Spiegel“ will der Pa...

Zur Startseite
Zur Rubrik Politik
4 Kommentare

solrexvor 1 Jahr und 170 Tagen

Einsatz für Pädophile: Die Grünen sind für Christen eine absolut unwählbare Partei! Auch wenn Vertreter dieser Partei wie Herr Kretschmann aus Baden-Württemberg und Frau Göring-Eckardt sich auf dem Kirchentag in Hamburg versucht haben, sich beim Kirchenvolk zu profilieren. Die Grünen wollen möglichst alle natürlichen Schranken beseitigen. Nun fordert die Grüne Jugend von Augsburg auf ihrer Homepage, dass Sex mit den eigenen Geschwistern erlaubt werden soll. “Liebe legalisieren!“ GRÜNE JUGEND Augsburg gegen das Inzestverbot. „Mit dem Inzestverbot greift der Staat massiv in das Privatleben und das Selbstbestimmungsrecht seiner Bürger*innen ein. Dabei widerspricht es komplett den wissenschaftlichen Tatsachen!“, meint Marie Rechthaler, Sprecherin der GJA. „Dieses Verbot basiert allein auf überholten gesellschaftlichen Tabus und ist rational nicht haltbar. Das wollte der Europäische Gerichtshof leider nicht erkennen.“ http://gjaugsburg.wordpress.com/2012/07/08/liebe-legalisieren-grune-jugend-augsburg-gegen-das-inzestverbot/  

Schmallvor 1 Jahr und 171 Tagen

Man stelle sich vor, die Römisch-katholische Kirche in Deutschland würde mit so einer lapidaren Bemerkung die Verstrickung in den Bereich des sexuellen Missbrauchs von Kindern weg-kommentieren, wie es Özdemir gelingt. Das wäre für die Kirche nicht machbar gewesen - für die Grünen ist es das schon. Das zeigt uns, wie parteiisch die Deutschen Medien sind. Man bedenke, welchen Aufschrei es in der Presse gegeben hätte, wenn diese Verstrickung kirchlicher Natur wäre.

Nele73vor 1 Jahr und 171 Tagen

Ich möchte meinen Beitrag noch um ein Zitat des allseits bekannten Volker Beck ergänzen, der ja stets im Kampf gegen alles Christliche in der Sexualmoral und auch sonstwo aktiv ist. "Allein eine Mobilisierung der Schwulenbewegung für die rechtlich gesehen im Gegensatz zur Pädosexualität völlig unproblematische Gleichstellung von Homo- und Heterosexualität durch die Streichung des §175 StGB und für die Recht der der Homosexuellen wird das Zementieren eines sexualrepressiven Klimas verhindern können - eine Voraussetzung, um eines Tages den Kampf für die zumindest teilweise Entkriminalisierung der Pädosexualität aufnehmen zu können." (Quelle: Der Pädosexuelle Komplex. Handbuch für Betroffene und ihre Gegner, Berlin/Frankfurt 1988, S. 268 Autor: Volker Beck)

Nele73vor 1 Jahr und 171 Tagen

Habe schon vor Jahren eine Bekannte auf die einschlägigen Äußerungen der enstprechenden Personen hingewiesen. Sie wollte es nicht glauben. http://www.youtube.com/watch?v=cmOS0dHALKA Hier ist ein tiefschwarzes Kapitel dieser für Christen sowieso unwählbaren Partei. Dabei kommt man hier letztlich zu der Frage, wer eigentlich verbindliche Maßstäbe für eine gute Sexualmoral geben kann. Wenn man Gott ablehnt, wird es letztlich der Mensch unter der Herrschaft seiner Triebe selber übernehmen. Bei praktisch allem außer Pädophilie ist es ja auch schon so weit gekommen.  

Diese Woche lesen Sie

  • Autismus Ich fliege mit zerrissenen Flügeln
  • Editorial Der Ruf nach Sterbehilfe ist nicht evangelisch
  • Kleine Kanzel Wie ich als Katholik die Reformation beurteile
  • Interview Herr Bischof, sind Sie lutherischer als andere?
  • Blühende Gemeinde „Wir wollen eine Mitmachkirche sein“
  • mehr ...
ANZEIGE