Nigeria
17. Juli 2012

Christen bei lebendigem Leibe verbrannt

Christen bei lebendigem Leibe verbrannt
Die Terrororganisation Boko Haram überfällt in Nigeria zwölf christliche Dörfer. Karte: PR

Jos (idea) – Bei lebendigem Leibe verbrannt sind 50 Christen in Nigeria. Sie wurden Opfer von Anschlägen der muslimischen Terrororganisation Boko Haram (Alles Westliche ist Sünde). Wie der Informationsdienst Baptist Press (Nashville/US-Bundesstaat Tennessee) berichtet, hatte die Terrorgruppe, die mit dem Netzwerk El Kaida in Verbindung steht, am 7. und 8. Juli zwölf Dörfer im zentralnigerianischen Bundesstaat Plateau angegriffen. In der Ortschaft Maseh seien 50 Gemeindemitglieder der protestantischen „Kirche Christi“ in das Haus ihres Pastors geflohen. Doch bewaffnete Kämpfer seien in das Gebäude eingedrungen und hätten es in Brand gesteckt. Insgesamt wurden rund 100 Christen...

Zur Startseite
Zur Rubrik Menschenrechte

Diese Woche lesen Sie

  • Titelthema Mauerfall: Der glücklichste Tag
  • CDU-Generalsekretär Wir nehmen die Themen der AfD ernst
  • Waffenlieferungen Das große ethische Dilemma
  • Pro & Kontra Sollten sich Evangelikale auch abgrenzen?
  • Lebenshilfe Das Glück & die Bibel
  • mehr ...
ANZEIGE