Baptistische Albertinen-Stiftung engagiert sich beim Projekt „Herzbrücke“
19. Dezember 2012

Herzkranke afghanische Kinder werden in Hamburg behandelt

Hamburg (idea) – Sieben herzkranke Kinder aus Afghanistan sind am 17. Dezember in Hamburg eingetroffen. Sie werden von Kardiologen und Herzchirurgen aus dem Albertinen-Krankenhaus und dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf behandelt. Die fünf Mädchen und zwei Jungen kommen über das Projekt „Herzbrücke“ der baptistischen Albertinen-Stiftung nach Hamburg. Die Behandlungskosten – zwischen 5.000 und 25.000 Euro pro Kind – finanziert die Stiftung über Spenden. Die Herzbrücke ermöglicht Kindern armer Familien aus Krisen- und Kriegsgebieten lebensrettende Operationen. Afghanische und deutsche Gastfamilien betreuen die Kinder in Hamburg. Seit 2005 wurden so 94 Kinder erfolgr...

Zur Startseite
Zur Rubrik Menschenrechte

Diese Woche lesen Sie

  • Evangelisation Vergesst nicht: Gott ist auch Richter!
  • Pro & Kontra Sollten Pfarrer nach Leistung bezahlt werden?
  • Nahostkonflikt Der Brandstifter sitzt in Ramallah
  • Senioren Wie das Alter Sinn bekommt
  • Christenverfolgung Betet für Boko Haram!
  • mehr ...
ANZEIGE