Qumran-Funde
19. Dezember 2012

Älteste Bibeltexte im Internet

Das Online-Archiv soll eines Tages alle Qumran-Schriften enthalten. Screenshot: PR
Das Online-Archiv soll eines Tages alle Qumran-Schriften enthalten. Screenshot: PR

Jerusalem/Westerland (idea) – Die ältesten Bibeltexte stellt die israelische Altertumsbehörde mit Unterstützung des Online-Konzerns Google ins Internet (www.deadseascrolls.org.il). Es handelt sich um Fragmente von Schriftrollen aus einer Höhle nahe der Ruinenstätte Qumran am Toten Meer. Sie waren 1947 durch Zufall entdeckt worden. Unter den Funden sind Bibeltexte sowie religiöse Literatur aus dem dritten vorchristlichen bis ersten nachchristlichen Jahrhundert. In Buchform sind sie seit längerem veröffentlicht; allerdings sind sie meist nur Experten in Bibliotheken zugänglich. Das Online-Archiv soll eines Tages alle Qumran-Schriften enthalten. Zurzeit sind 4.000 Abbildungen von ...

Diese Woche lesen Sie

  • Seelsorge mit Luther Seid guten Mutes!
  • Weihnachten Die größte Verrücktheit Gottes
  • Vorbilder Die Christen des Jahres
  • Kommentar Alles nur verwirrte Chaoten?
  • Konvertiten Unser erstes Weihnachten: Asylsuchende erzählen
  • mehr ...
ANZEIGE