Internet
18. Juni 2013

Eine „Generation Porno“ wächst heran

Die britische Publizistin Eleanor Mills. Foto: PR
Die britische Publizistin Eleanor Mills. Foto: PR

London (idea) – Was Kinder und Jugendliche heutzutage über Sex wissen wollen, lernen sie meist von Internet-Pornographie – mit schwerwiegenden Langzeitfolgen: Ihnen wird ein völlig verzerrtes Bild vermittelt, das mit Zuneigung und Liebe nichts mehr zu tun hat. Besonders Mädchen erhalten den Eindruck, dass es „normal“ sei, zum Sex gezwungen zu werden. So wächst eine „Generation Porno“ heran, schreibt die britische Publizistin Eleanor Mills in der Sonntagszeitung „Sunday Times“. Die 41-jährige Mutter von zwei Töchtern hat eine Kampagne gegen Internet-Pornographie gestartet. Sie ist schockiert über das geringe Verantwortungsbewusstsein von Politikern und Eltern: „Wir...

Zur Startseite
Zur Rubrik Medien
3 Kommentare

Franzvor 1 Jahr und 158 Tagen

Dieses Thema wird unsere Gesellschaft in den nächsten Jahren massiv einholen - und zwar weltweit. Nahezu keine Nische der Gesellschaft bleibt davon unberührt. Die eine Frage dabei ist der Jugendschutz, die andere das Surf- und Klickverhalten der erwachsenen Welt. Selbst die frömmsten Gemeinden können kaum verhindern, dass nahezu alle Jugendlichen heute wie auf St. Pauli in Hamburg groß werden. Ich bin sehr gespannt, was die Zukunft bringt. Besonders frage ich mich, welche pädagogischen Ansätze Jugendliche und Erwachsene wirksam vor Porno-Überflutung schützen.

milanvor 1 Jahr und 158 Tagen

Einst zählte man mich ebenso zu den begeisterten Anhängern dieser Orgasmussklaverei. Nach meiner Bekehrung wurde ich davon befreit, dem Herrn sei die Ehre dafür. Eine von Gott gestiftete Ehe bringt mir seitdem Erfüllung nach Gottes Maßstäben. Es werden immer wieder Seiten im Internet lahm gelegt, warum nicht die pornographischen? Da der Staat versagt, könnten es andere besser machen. Man muss dazu nicht einmal Christ sein; es genügt eine normale natürliche Veranlagung und Moral.

75173vor 1 Jahr und 158 Tagen

OHNE FRAGE ... die SUPERWAFFE des Satans um SEINE VISION SEINES WELTREICHES auf dieser ERDE durchzusetzen. Warum die PORNOGRAFISCHEN BILDER derart stark wirken ist mir noch nicht ganz klar. KLAR aber ist mir persönlich, dass jener JUGENDFREUND der sich mit seiner Schriftensammlung damals vor mir produziert hat, meiner Seele damit Schaden zugefügt hat, mit beschämenden Bildern die sich tief eingebrannt haben in meine damals noch ziemlich jugendliche Phantasie. Ein roter FADEN hat damals für mich begonnen der sich LEIDER durch mein Leben zieht und immer wieder aufs neue zu MASSIVEN KÄMPFEN führt. Irgendwo ein Heft zu kaufen ist das eine. Einen Mausklick zu tun oder zu unterlassen das andere. Zwischen dem Kampf als STUDENT und der Semesterarbeit "GEGEN" die aufkeimende VIDEOINDUSTRIE mit einer Aktion POR-NO, den strategischen E-mail`s an PROTAGONISTEN liegen nur wenige Jahre, aber MILLIONEN von verführten Männern und jungen Menschen. ALS ICH EINMAL im GOTTESDIENST meinen Frust angesichts nicht sonderlich erfolgreicher "Schlacht" laut heraus-betete, beschwerte sich mein damaliger Pastor mit den Worten. "Deine politischen Gebete sind mir lieber!" aber ... drei Männer meldeten sich und wünschten Gespräch und Gebet. Ich bin der festen ÜBERZEUGUNG: "Wen der Sohn frei macht, der ist recht frei ... und wer noch nicht FREI IST, den macht ER WIRKLICH FREI!!! Ich bete dass alle EHRLICHEN das WIRKLICH ERLEBEN DÜRFEN! SO WAHR DER AUFERSTANDENE UNS HELFE ... auch gerade an der STELLE in der HERRLICHEN FREIHEIT DER GOTTESKINDER leben zu dürfen! AMEN-HALLELUJA!

Diese Woche lesen Sie

  • Sterbehilfe „Wir sterben am Willen Gottes“
  • EKD-Ratsvorsitzender „Ich erwarte von den Evangelikalen viel“
  • Ausbildung Was lernt man an einer christlichen Hochschule?
  • Pro & Kontra Sind Nahtoderfahrungen von Kindern glaubhaft?
  • Social Freezing Eine teuflische Bilanz
  • mehr ...
ANZEIGE