Eurovision Song Contest
19. Dezember 2012

Heilsarmee erwägt Rückzug

Heilsarmee erwägt Rückzug
Schweizer „Soldaten Christi“ sollen auf Uniform und Namen verzichten. Foto: PR

Bern (idea) – Die Schweizer Heilsarmee wird möglicherweise auf einen Auftritt beim Musikwettbewerb „Eurovision Song Contest“ verzichten. Der Grund: Der Veranstalter, die European Broadcasting Union (Europäische Rundfunk-Union/EBU), verlangt, dass die sechs Musiker im Alter zwischen 20 und 94 Jahren nicht unter dem Namen Heilsarmee sowie ohne ihre Uniform auftreten, mit der sie sich sichtbar zum christlichen Glauben bekennen. Das Reglement verbiete es, dass der Eurovisionsauftritt zu Werbezwecken benutzt werde, erklärte Kommunikationsdirektor Jarmo Siim. Die Gruppe der evangelistisch und sozial wirkenden Freikirche war mit ihrem Lied „You and Me“ (Du und ich) am 15. Dezember m...

Zur Startseite
Zur Rubrik Medien
8 Kommentare

milanvor 1 Jahr und 269 Tagen

Lieber 1. Kor13:13, die Freude am Herrn ist meine Stärke. Ich habe nichts gegen das Auftreten der Musiker der Heilsarmee bei dem ESC, im Gegenteil, ich finde das gut. Da sie aber ihre Identität und ihre Kleiderordnung aufgeben sollen, gleicht das einer erzwungenen Verleugnung Jeshuas. Das ist nach meinem Verständnis nicht hinnehmbar. Jeshua ging überall dorthin, wo er willkommen war. War er es nicht, ging er nicht. Sollten wir etwa nicht den Staub von der Kleidung schütteln und gehen, wie er es vorgegeben hat? Dass meine Freude nicht mehr durch den ESC, ein Feuerwerk, Kampfsport, Alkohol, oder Computerspiel ausgelöst wird, gilt für mich persönlich und könnte dem einen oder anderen ein Signal sein, über sein eigenes Leben nachzudenken. Ich respektiere deine Meinung sowie die Freiheit der Entscheidung der Heilsarmee. Möge, im Falle der Teilnahme, der Zweck erfüllt werden, den es haben soll, selbst wenn es der erste Platz wäre. Ich segne alle meine Geschwister in Jeshua, die Hörer, jenes Liedes und die Leser dieses Beitrages im Namen Jeshua Adonai.

Jesaja53,5vor 1 Jahr und 269 Tagen

Das kann ich Ihnen sagen, St Dilje, mit Toleranz. Eben die Toleranz, die andere nicht besitzen bzw. meinen, was Toleranz ist und dabei intolerant handeln. Solange bei solchen Veranstaltungen Männer in Frauenkleidung auftreten (ich sag nur Ukraine ...7,7 eilulu) können und dürfen, denke ich, dass man auch in der Bekleidung der Heilsarmee auftreten darf und kann.

1Kor13-13vor 1 Jahr und 269 Tagen

@milan  Ich weiß nicht, in welchem Kontext Du Christ geworden bist. Aber lies mal die Selbstbeschreibung von Paulus in 2. Kor 1,24: 'Wir sind Diener eurer Freude".   Das möchte ich Dir wünschen: Dass Deine Bekehrung Dir zum Startsignal wird, dass auch Du ein Diener der Freude wirst, ohne dieses Gejammer über Spaßgesellschaft und so. "Ich verkündige Euch eine große Freude!" Und du tust so, als sei für Christen Freude und Lachen und Geselligkeit verboten. Zum Thema: Sollen die doch ohne die Heilsarmee-Uniformen auftreten. Warum denn nicht? Es werden sowieso alle Medien darüber berichten, dass es eine Gruppe der Heilsarmee ist. Auch ohne Uniform wissen spätestens am nächsten Tag (fast) alle Bescheid. Sie müssen Interviews geben, in denen sie auch in Uniform fotografiert und befragt werden: Diese Chance dürfen sie sich nicht entgehen lassen.

StSDijlevor 1 Jahr und 269 Tagen

@ Jesaja, wie würden Sie reagieren wenn irgendeine andere religiöse Gruppe klar erkennbar aufträte?

Jesaja53,5vor 1 Jahr und 270 Tagen

Keine Werbung heißt keine Werbung ...Wofür wird denn geworben? Eine Tafel Schokolade? Eine Automarke? Die Begründung ist einfach lächerlich. Gelebtes Christentum in der Öffentlichkeit? Nein bloß nicht! Wo kommen wir denn da hin? Lieber Wertelosigkeit und Beliebigkeit propagieren, damit alles so schön kuschelig ist in unserer Hartz IV-Landschaft. Es soll wirklich Menschen geben, die eine Allergie gegenüber dem Christentum entwickelt haben. Die es einfach nicht ertragen können, dass es noch jemanden gibt, der über ihnen steht. Einer, der Regeln aufstellt und nicht alles super toll findet, was man so treibt (und mit wem). Diese Leute reagieren dann reflexartig auf jedwede Aussage, die sich pro christlich zeigt und somit die "bodenlose Frechheit" heraus nimmt, selbstbewusst zu seinem Glauben zu stehen. Besonders dann, wenn diese Leute es auch noch in einem christlichen Forum tun. Aber die 68er haben es vorgemacht, wie man solche Institutionen unterwandert und kaputt macht ...das Forum der Idea schafft man sicherlich auch noch ...

StSDijlevor 1 Jahr und 271 Tagen

"Das Reglement verbiete es, dass der Eurovisionsauftritt zu Werbezwecken benutzt werde, erklärte Kommunikationsdirektor Jarmo Siim.", Golf-Variant. Das ist keine Diskriminierung, die anderen sind eben auch nicht frei in ihrer Wahl der Kleidung. Kämen sie als Deutsches Rotes Kreuz oder Verband der Freiwilligen Feuerwehr ginge das eben auch nicht. Keine Werbung heißt keine Werbung.

milanvor 1 Jahr und 271 Tagen

Der Großteil der christlichen Leute sind nun mal Scheinchristen; das wird immer offensichtlicher. Der Abfall vom Messias der Juden hat so eine breite Plattform wie nie in den Kirchen. Sie nennen sich Christen und sind es nicht; ähnlich wurde bereits in der Bibel über Juden geschrieben und gilt entsprechend für die steigende Zahl an Verrätern des Jeshua, der stellvertretend für die sündigen Menschen wie du und ich gestorben ist. --- Was geht die Christen die gottlose Organisation E.S.C. an. Seitdem ich Christ geworden bin ist mein Interesse daran auf dem Nullpunkt. Die Spaßgesellschaft wird wie bei der Sintflut ausgerottet werden, daran besteht kein Zweifel. Wenden wir uns doch denen zu, die Hunger nach Gottes Licht und Wort haben, an den Hecken und Zäunen; die anderen lasst fahren dahin auf dem Highway to Hell, für die sollt ihr nicht beten. Aber für die anderen unterlasst nichts, was sie dem Reich Gottes näher bringt.

Golf-Variantvor 1 Jahr und 271 Tagen

Es ist mir völlig unverständlich und nicht nachvollziehbar, warum die Heilsarmee bei dem Musik-Wettbewerb nicht als solche und in Uniform auftreten darf. Aber vielleicht gibt es eine Einigung seitens des Veranstalters. Ansonsten wäre es eine "Beschneidung" des christlichen Glaubens.

Diese Woche lesen Sie

  • Filmproduzent Ich möchte Glaubenshelden ­bekanntmachen
  • Pro & Kontra Ist Gewalt im Islam angelegt?
  • idea-Tagung Linker Ministerpräsident wäre das falsche Signal
  • "Marsch für das Leben" Papst, Evangelikale und Freikirchen gemeinsam für den Schutz des Lebens
  • "Blühende Gemeinden" „Die Menschen sollen wissen: Hier ist Gott zu finden“
  • mehr ...
ANZEIGE