Medien
26. März 2013

Von „evangelischen Priestern“ und der „Messe zur Konfirmation“

Der  Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Baden, Ulrich Fischer. Foto: PR
Der Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Baden, Ulrich Fischer. Foto: PR

Karlsruhe (idea) – In Redaktionen herrscht eine „manchmal haarsträubende Unkenntnis“ im Blick auf die Kirche. Das sagte der Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Baden, Ulrich Fischer (Karlsruhe), in einem Interview dem Newsletter des ökumenischen Predigtpreises (Bonn). Als Beispiel nannte er einen Bericht, in dem es hieß, dass ein Bischof evangelische Priester ordiniere. (Priester gibt es aber nur bei Anglikanern, Katholiken und Orthodoxen.) Ein anderes Mal wurde laut Fischer berichtet, dass eine Messe zur Konfirmation stattgefunden habe. (Die Konfirmation aber ist ein evangelisches Fest, die Messe ein katholischer Gottesdienst.) Fischer – Aufsichtsratsvorsitzender d...

Zur Startseite
Zur Rubrik Medien
3 Kommentare

Leovor 1 Jahr und 238 Tagen

"In Redaktionen herrscht eine manchmal haarsträubende Unkenntnis im Blick auf die Kirche." Ja, herrscht! Aber meine Verwunderung sei hier auch Ausdruck gewährt. Gerade an diesem benannten Beispiel frage ich mich nämlich, wer hier größere Unkenntnis beweist. Denn von einem Bischof hätte ich nämlich schon erwartet, dass er weiß, dass im Artikel 24 der Augsburgischen Konfession Folgendes zu lesen ist: „Die Messe ist von den Evangelischen nicht abgeschafft worden, sondern wird dort mit größerer Andacht als bei den Widersachern gehalten.“      

Johannes Hardtvor 1 Jahr und 240 Tagen

Herr Fischer hat zwar Recht, aber wenn man die Unkenntnis bis hinein in die christlichen Gemeinden sieht - was soll man da sagen. Er möge da mal Konfirmanden über bestimmte Dinge fragen, die Grundkenntnisse des christlichen Glaubens sind. Da wird er sein Wunder erleben. Und wenn man so liest, was Theologen schreiben - wer will da so einem Redakteur Vorwürfe machen.

Geiernotizen.devor 1 Jahr und 241 Tagen

Formal mag Fischer mit seiner Unterscheidung von katholischem Priestertum und evangelischem Pfarramt recht haben, de facto ist aber der evangelische Klerikalismus dem katholischen Priestertum viel näher als dem biblischen — selbstverständlich nicht professionellen — Hirtendienst. Schließlich ist das Pfarramt aus dem Priestertum hervorgegangen, und in der evangelischen Vorstellung, dass das Darreichen des Abendmahls Sache eines ordinierten Pfarrers sei, feiert die katholische Lehre, dass der Priester Mittler zwischen Mensch und Gott sei, fröhliche Urständ.

Diese Woche lesen Sie

  • Sterbehilfe „Wir sterben am Willen Gottes“
  • EKD-Ratsvorsitzender „Ich erwarte von den Evangelikalen viel“
  • Ausbildung Was lernt man an einer christlichen Hochschule?
  • Pro & Kontra Sind Nahtoderfahrungen von Kindern glaubhaft?
  • Social Freezing Eine teuflische Bilanz
  • mehr ...
ANZEIGE