ZDF
13. März 2013

Programmbeschwerde gegen Satire-Sendung zurückgewiesen

Programmbeschwerde gegen Satire-Sendung zurückgewiesen
Der Medienbeauftragte der EKD und der Vereinigung Evangelischer Freikirche (VEF), Oberkirchenrat Markus Bräuer. Foto: Jens Bösenberg

Mainz/Hannover/Frankfurt am Main/Wetzlar (idea) – Der ZDF-Fernsehrat hat eine Programmbeschwerde gegen die Comedy-Sendung „Götter wie wir“ abgelehnt. Eine Verletzung der Programmgrundsätze liege nicht vor, erklärte ein Sprecher des für die Programmkontrolle zuständigen Aufsichtsgremiums. In der Sendereihe, die im Herbst vergangenen Jahres im Spartensender ZDFkultur (Mainz) ausgestrahlt wurde, nahmen zwei männliche Schauspieler – verkleidet als Frauen – in kurzen Beiträgen biblische Geschichten und den christlichen Glauben auf die Schippe. Mehr als 37.000 Zuschauer hatten daraufhin in einer Petition die Absetzung der Sendung gefordert, weil sie den Glauben lächerlich mach...

Zur Startseite
Zur Rubrik Medien
9 Kommentare

StSDijlevor 1 Jahr und 133 Tagen

@Johannes Hardt Sie sind immer recht schnell jmd vorzuwerfen, dass er etwas nicht verstanden hat, lesen ist hingegen nicht Ihre Stärke. Ich hatte einen eindeutigen Indikator angegeben, an dem man erkennt, ob etwas gesellschaftlich relevant ist, nämlich jenen, wie viel Klamauk über ein Thema gemacht wird. Ich verhehle zwar nicht, dass es mir lieber wäre, wenn über Christus und Co. weniger Witze gemacht werden würden, da das eben ein Zeichen für weniger gesellschaftlichen Einfluss wäre, aber ich habe an keiner Stelle behauptet entscheiden zu können, wie relevant das Thema ist. Weiterhin, das, was Sie als pseudo-psyschologisch abtun, ist (an den Anführungszeichen zu erkennen) gar nicht von mir, sondern die Lexikon-Definition von Beleidigung, also die allgemeine Lehrmeinung. Letztlich finde ich es bei dem Thema immer wieder spannend, dass von christlich-fundamentalistischer Seite immer Mohammed ins Spiel gebracht wird. Das zeugt von einer geheimen Bewunderung für seine (Mos) Verteidiger. Das wiederum ist auch nicht verwunderlich, schließlich schrecken Christen außerhalb Festland-Europa auch heute noch nicht vor Gewalt zurück.

Katharinavor 1 Jahr und 135 Tagen

@StSDijle Danke für Ihren letzten Beitrag. Es gibt Leute, auch Christen, die sich beleidigend und verletzend ausdrücken und es einfach nicht merken. Da kann man nichts machen. Jeder muss einmal für jedes seiner Worte Rechenschaft ablegen. Auch ich. Auch versteht mancher nicht, dass man - davon bin ich fest überzeugt - Christus, den auferstandenen Herrn, nicht beleidigen kann - auch GOTT nicht! ER steht über allem. Wer sich als Mensch beleidigt fühlt (!) hat evtl. seinen Stolz noch nicht abgelegt. Ich wünsche Ihnen einen ruhigen und reich gesegneten Sabbat/Sonntag!

Johannes Hardtvor 1 Jahr und 136 Tagen

@StSDijle: Sie haben es irgendwie noch nicht verstanden. Es geht nicht um Christen oder das Christentum Über Christen könnte man durchaus auch Witze machen. Es geht hier um Jesus und Gott. Und die haben sicher kein schlechtes Wertgefühl. Ich bin sicher: wenn Ihnen auch nur ein Mensch sehr viel bedeutet oder bedeutet hat und man würde entwürdigend über diesen sprechen: das würde Ihnen wehtun. Oder sind Sie über alle Gefühle erhaben? Das wäre auch nicht gesund. Also, vergesse Sie mal Ihre pseudopsychologischen Ergüsse und versuchen Sie mal wenigsten zu verstehen, was Christen meinen. Was würden Sie meinen, wenn das ZDF so über den Propheten Mohammed herziehen würde? Sie erinnern sich noch an den Film, den niemand kannte und der dennoch nicht gezeigt werden durfte?

StSDijlevor 1 Jahr und 136 Tagen

Eine Beleidigung entsteht erst, wenn der Empfänger diese als solche empfindet: "Eine Beleidigung ist eine Aussage oder Handlung eines Senders, die das Ego bzw. den Stolz eines Empfängers mit negativen Emotionen assoziiert – der Kränkung – und somit herabwürdigt. Wenn der Empfänger (d. h. die beleidigte Person) ein geringes Selbstwertgefühl hat und die Aussage als Angriff auffasst, entsteht eine Angstreaktion und der Empfänger ist „beleidigt“. Diese Angst kann zu einer Wut und auf Dauer zu Depressionen führen, falls der Empfänger mit der Situation überfordert ist."

Johannes Hardtvor 1 Jahr und 137 Tagen

@StSDijle Sie verstehen die ganze Sache leider mal wieder nicht. Es geht nicht um Witze über das Christentum, sondern um Beleidigungen Gott und Jesus gegenüber. Aber ach, ich sehe, das verstehen Sie wohl nicht. Ob etwas relevant ist oder nicht - entscheiden Sie das jetzt?

jesusfirstvor 1 Jahr und 137 Tagen

@StSDijle Ich finde es toll, dass Sie sich noch immer an Christus reiben. Das zeigt, dass ER noch was Gutes mit Ihnen vorhat.

Golf-Variantvor 1 Jahr und 137 Tagen

@Golf Variant Da sieht man wieder, dass mit zweierlei Maß gemessen wird. Würde das ZDF sich über Muslime und den Islam als Satire lustig machen, würden nicht nur diese Sturm und Amok laufen. Aber uns Christen sollte man ebenfalls mehr Achtung und Würde entgegen bringen und nicht für dumm halten.

Johannes Hardtvor 1 Jahr und 137 Tagen

Die Frage an uns Christen: was können wir jetzt noch tun?

StSDijlevor 1 Jahr und 137 Tagen

Ich wünsche mir, dass zukünftig keine Witze mehr über das Christentum gemacht werden. Satire sollte sich mit gesellschaftlich relevanten Themen beschäftigen. Aber einen hätte ich noch... ach nein lassen wir das, versteht doch niemand mehr, weil das Christentum im See der Irrelevanz untergegangen ist.

Diese Woche lesen Sie

  • Familie Die Leiden der Scheidungskinder
  • Hahne Dieser Islam gehört nicht zu Deutschland!
  • Sensation Papst bittet Pfingstgemeinden um Vergebung
  • Pro & Kontra Im Gottesdienst Shorts tragen?
  • Pfarrermangel Der Kirche geht das Personal aus
  • mehr ...
ANZEIGE