ARD
17. Dezember 2012

TV-Weihnachtsgottesdienst: Was ziehe ich an?

TV-Weihnachtsgottesdienst: Was ziehe ich an?
Einladungen mit Bitte um „festliche Kleidung“ sorgen für Irritationen. Screenshot: ARD

Wuppertal (idea) – Welche Kleidung ist angemessen, wenn man einen Fernsehgottesdienst an Weihnachten besuchen will? Diese Frage stellt sich vor der Aufzeichnung eines Gottesdienstes, den die ARD an Heiligabend aus der Wuppertaler Immanuelskirche ausstrahlt. Auf einigen Einladungen findet sich die Bitte, „in festlicher Kleidung“ zu erscheinen. Andere, weithin wortgleiche Einladungen, verzichten auf diesen Hinweis. Ein Wuppertaler Protestant wandte sich „erschrocken“ an die Evangelische Nachrichtenagentur idea: „Wo bekomme ich nur rechtzeitig einen Frack her? Wo meine Frau eine Robe? Muss ich sie vorher zum Friseur schicken?“ Jesus Christus habe die Menschen an den Hecken und ...

Zur Startseite
Zur Rubrik Medien
2 Kommentare

Jesaja53,5vor 1 Jahr und 215 Tagen

Wie schon Johannes sagt, sollte man sich dem Anlass entsprechend anziehen. Hat man keine besondere Kleidung, weil man vielleicht obdachlos, arm oder sonst etwas ist, denke ich, ist es kein Problem eben in seiner besten Alltagskleidung zu erscheinen. Aber man sollte sich immer die Frage stellen: Würde man auch in dieser Kleidung zu einem runden Geburtstag oder einer Hochzeit gehen?

Johannes3.16vor 1 Jahr und 216 Tagen

Die eingangs gestellte Frage berührt auch die Frage, was ganz allgemein sonntags zum Gottesdienst zu tragen sei. Viele Gottesdienstbesucher und in den Freikirchen manchmal auch die Prediger und Hilfsprediger erscheinen ja in der Tat so, als seien sie gerade von ihrer Arbeit an Hecken und Zäunen herbeigeeilt. An und für sich kann man darüber nicht meckern. Würden aber diese Mitchristen auch so vor ihrem Arbeitgeber oder Vorgesetzten erscheinen, wenn der sie zu einem Gespräch einlädt? Wohl kaum! Und genau da muss sich jeder fragen, ob er nicht vor dem HERRN aller HERREN im Gottesdienst auch in seiner bestmöglichen Kleidung erscheint. Wir sind ja davon überzeugt, dass unser HERR JESUS bei jedem Gottesdienst, der in Seinem Namen abgehalten wird, anwesend ist. Ich fragte mal einen Hilfsprediger (Lehrer), der in Jeans und kariertem Hemd auftrat, ob er nicht wenigstens "da vorne" hätte Jackett, Schlips und Kragen tragen sollen. Er meinte, dass das bei JESUS nicht so wichtig wäre und ließ erkennen, dass er über meine hausbackene Frage ziemlich erstaunt war. Bedenke ich aber, dass es GOTT sogar gefallen hat, die festliche Kleidung Seiner Priester am Heiligtum in allen Einzelheiten zu beschrieben, dann kann es eigentlich keine zwei Meinungen geben. Mose achtete deshalb sehr genau auch auf die Einhaltung dieser Kleiderordnung. Und natürlich erschien auch das Volk in bestmöglicher Kleidung vor dem HERRN.   Die katholische Kirche sieht sich in dieser Tradition. Deshalb sind ihre Gottesdienste und die Handlungen der Priester in ihren festlichen Gewändern schön und wohltuend für das Auge! Sie bilden den feierlichen Rahmen für einen würdevollen Dienst in der Anbetung vor dem HERRN - schreibt ein evangelischer Christ.

Diese Woche lesen Sie

  • Irak Tausende Christen flüchteten aus Mossul
  • Auslandspfarrer Paradiesvögel unter den Pfarrern
  • Pro & Kontra Dürfen wir stolz auf Deutschland sein?
  • Buchauszug Zweifel hat Gründe, Glaube auch
  • Ostukraine Lage für Christen verschärft sich
  • mehr ...
ANZEIGE