Medien
27. November 2012

Proteststurm gegen ZDF-Sendung „Götter wie wir“

Der Medienbeauftragte der EKD und der Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF), Oberkirchenrat Markus Bräuer. Foto: Jens Bösenberg
Der Medienbeauftragte der EKD und der Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF), Oberkirchenrat Markus Bräuer. Foto: Jens Bösenberg

Mainz/Frankfurt am Main (idea) – Der Proteststurm von Christen gegen die Satire-Sendung „Götter wie wir“, die seit Oktober in ZDFkultur (Mainz) ausgestrahlt wird, geht unvermindert weiter. Mehr als 25.000 Personen haben inzwischen eine Petition gegen die Sendung unterzeichnet. In der Sendereihe, die sonntagabends zu sehen ist, nehmen zwei männliche Schauspieler – verkleidet als die Frauen Ingeborg und Renate – in kurzen Beiträgen biblische Geschichten und den christlichen Glauben auf die Schippe. So bekommen Adam und Eva in einer Szene einen homosexuellen „Klaus“ an die Seite gestellt, in einer anderen wird Gott als vergesslicher Trottel mit hessischem Akzent dargestellt....

ANZEIGE
14 Kommentare

Hoelderlinvor 2 Jahren und 60 Tagen

Absolut irritierend, was hier so als christliche Betroffenheit artikuliert wird. Ich finde diese Sendungen intelligent gemacht, absolut kreativ und von einer kaum dem ZDF zugetrauten Komik. Diese Seh- und Zugangsweise, dieser neue und ungewöhnliche Blick bedrängt meine (katholisch!) christliche Lebensanschauung in keiner Weise. Wer hat hier solche Probleme mit seinem Christentum, dass er der ständigen immer gleichen Bestätigung bedarf?

Carovor 2 Jahren und 75 Tagen

Vielleicht sollten Christen durch solche Filme mal wieder mit ihren Mitmenschen über ihren Glauben ins Gespräch kommen, das wäre eine Gelegenheit. Christen sind keine gewaltbereiten und ständig beleidigte Gläubige. War nur ein Gedanke.

Johannes3.16vor 2 Jahren und 78 Tagen

Lieber Herr Hardt, Sie schreiben: "Hier wird auch ihr (der Juden) GOTT verhöhnt."   Frage an Sie: Ist der VATER unseres HERRN JESUS CHRISTUS, der GOTT der JUDEN, nicht auch unser GOTT? Sind nicht Juden und Christen gemäß Römer 9 bis 11 die beiden Völker GOTTES, die durch JESUS zu e i n e m Volk verschmolzen werden?

vor 2 Jahren und 87 Tagen

Las unter den Unterschriften auch den Kommentar eines Muslims. Er schrieb, dass auch er und seine muslimischen Freunde gegen diese Sendungen sind. Allerdings fand er es nicht gut, was da über die Muslime und ihre Reaktion steht. Kann das verstehen, obwohl es richtig ist. Auch Alexander Graf zu Castell-Castell hat seine Unterschrift gegeben. Wie schön, dass nicht alle ihren Familiennamen ungenannt lassen. Warum protestieren nicht die jüdischen Leiter? Hier wird auch ihr Gott verhöhnt.

vor 2 Jahren und 90 Tagen

Lieber Herr Bräuer, haben Sie schon klar protestiert?

StSDijlevor 2 Jahren und 92 Tagen

@ milan, zum Radio/Fernsehempfänger (TV-Gerät besitze ich nicht mal) Ich habe nicht nach einem Verbot der Gottesdienstübertragungen geschrien. Zum Islamvergleich, ich betone nicht ständig, dass gleichartige Satire gegen den Islam immer mit Gewalt beantwortet wird, und dass sich das ZDF doch entschuldigen solle. Wenn man das ständig so nebeneinander sieht, bekommt man den Eindruck einer unterschwellige Gewaltandrohung im Sinne von: Da schaut her, Islamisten würden nun die Messer raus holen, also entschuldigt euch gefälligst.

milanvor 2 Jahren und 94 Tagen

Mein Lieber Dijle, Sie tun mir aber wirklich von Herzen leid, dass Ihr Fernost-Gerät nur ein Programm empfängt, dass Sie keine Wahl haben, sich ein anderes Programm anzuhören. Ich würde mich gern an einer Sammlung zu Ihren Gunsten beteiligen, damit Ihnen geholfen werden kann. --- So, Sie sagen also, dass es die Muslime richtig machen. Die drohen mit Mord und Vernichtung, Brandschatzung und Terror. Dass Sie das richtig finden, lässt nicht gerade auf Vernunft schließen. Oder darf man nicht ernst nehmen, was Sie sagen?

Johannes3.16vor 2 Jahren und 94 Tagen

Vorschlag: Da sich ZDF und ARD wie Zwillinge in Programm und Weltanschauung ähneln, sollte man beide Sendeanstalten vereinigen! Dann würden ca. 26.000 Stellen (!) eingespart und die hohen GEZ-Zwangsgebühren erheblich reduziert werden! Damit würde sich die Feindlichkeit gegenüber dem Christentum zumindest rechnerisch halbieren ... Apropos: Die Beauftragte des Luther-Jubiläumsjahres, Käßman, mischt mal wieder kräftig mit im Fernsehen. Wir finden sie nicht nur in etlichen Talk Shows, sondern auch in der ZDF-Sendung Terra X: Bibelrätsel (sonntags), wo sie ihre liberale "Theologie" zum Besten gibt und ihren Zweifeln an den alttestamentlichen "Erzählungen" Ausdruck verleiht. So muss sich die Kirche nicht wundern, wenn ihre leitenden FunktionärIinnen von außen als Karikatur wahrgenommen werden.

StSDijlevor 2 Jahren und 95 Tagen

@ milan und andere: Da könnte sich die Christenwelt EINMAL überlegen geben und mit Satire eben das tun, was man damit tun sollte, auch wenn man Ziel selbiger ist, nämlich lachen. Aber nein, es wird der Vergleich zum Islam gezogen (und insgeheim eigentlich gesagt: da schaut her die Moslems machen es richtig). Unsere Gesellschaft ist nunmal nicht christlich sondern pluralistisch. Das heißt, dass ich den ebenso gebührenfinanzierten sonntäglichen Gottesdienst im Radio ertragen muss und Sie 6 Sendungen Satire. Oder kurz: im Öffentlich-Rechtlichen muss nicht jedem alles gefallen aber für alle was dabei sein. Sie dürfen aber gern abschalten und mal wieder ein Buch lesen.

ulf_1234vor 2 Jahren und 95 Tagen

Ich habe hier einen differenzierten Artikel zum Thema gelesen. Ich finde, der hat einen Punkt - es lohnt sich, da mal reinzuschauen, anstatt die Sendung per se schlechtzureden: http://theopop.de/2012/11/gotter-wie-wir-eine-verpasste-chance/ --- Ich bin auch kein Freund der Sendung, aber wir sollten uns gerade darin von (einigen) Muslimen unterscheiden, dass wir nicht Reflex-Protestieren, sondern beginnen, vernünftig zu diskutieren.

Golf-Variantvor 2 Jahren und 95 Tagen

Christentum und Christen sind kein Freiwild für gottlose Berichte wie das ZDF es zu tun pflegt. Aber es wird noch schlimmer werden. Das jedenfalls berichtet die Bibel.

milanvor 2 Jahren und 95 Tagen

Hier ist gerade die richtige Stelle daran zu erinnern, dass Salman Rushdie wegen seiner "Satanischen Verse" gegen islamische Belohnung zu ermorden ist. Dazu kommt jetzt noch der Kopte, der den Mohammed-Film gedreht hat, um den es letztens so viel Wirbel gab. Er ist in Ägypten in Abwesenheit zum Tode verurteilt worden. Dabei haben beide nur die Wahrheit über den Islam und ihrem, nach Ansicht vieler, kriminellen "Propheten" weitergegeben. Es geht nicht darum, den islamischen Gewalttätern bzw. Gewalt verherrlichenden Regimen etwas gleich zu tun, sondern darauf zu verweisen, dass der Schöpfer als Comicfigur oder zum Spott nicht der geeignete Sparring-Partner ist. Jeder Mensch wird dabei den kürzeren ziehen. Denn Gott lässt sich, obwohl ER langmütig ist, nicht spotten. Oder haben wir es vielleicht doch mit gottlosem Gesindel im ZDF zu tun?

vor 2 Jahren und 96 Tagen

Warum protestieren die Freikirchen und die EKD nicht klar gegen diese Schmierfilme? Er wird das ansprechen? Meine Güte! Wenn die verfolgten Christen so ängstlich wären, was dann? Sah heute unter den Unterschriften die eines kath. Theologieprofessors - mutig. Wenn die Muslime irgendwie beleidigt werden oder sich fühlen (bin gewiss auch dagegen, irgendeine Religion zu beleidigen), dann schreit auch die EKD auf. Aber hier???

milanvor 2 Jahren und 96 Tagen

Man darf als Christ eine öffentliche Bitte um Vergebung des Intendanten des ZDF erwarten zur besten Sendezeit, am besten in den heute-Nachrichten.

Diese Woche lesen Sie

  • Kongress christlicher Führungskräfte Medien: Alles radikale Christen?
  • Pro & Kontra Sollten Christen ihre Organe spenden?
  • Führungskräftekongress Zeugnisse auf dem KcF: Mit Gottes Hilfe
  • Pilgermission Chrischona: Mit 175 Jahren immer noch sehr beweglich
  • Vaterunser Der Mensch lebt nicht vom Brot allein
  • mehr ...
ANZEIGE