John Lennox
06. Dezember 2012

Naturwissenschaften haben Gott nicht abgeschafft

Naturwissenschaften haben Gott nicht abgeschafft
Der englische Mathematiker John Lennox. Foto: PR

München (idea) – Die Naturwissenschaften haben Gott nicht abgeschafft. Sie können vielmehr ein wichtiger Wegweiser zu ihm sein. Diese Ansicht vertrat der englische Mathematiker Prof. John Lennox (Oxford) am 4. Dezember vor rund 800 Studenten an der Münchner Ludwigs-Maximilians-Universität. In seinem Vortrag zur Frage „Hat die Wissenschaft Gott begraben?“ sagte der evangelikale Wissenschaftler, dass er die Welt nicht ohne Gott verstehen könne. Er werbe für die Bibel als „ernstzunehmende Autorität“. Das Mindeste, was man von Nichtchristen verlangen könne, sei, dass sie „offen und mit Respekt über die Grundlagen des Glaubens sprechen“. Gegenüber der Evangelischen Nach...

Zur Startseite
Zur Rubrik Glaube
1 Kommentare

Johannes Hardtvor 1 Jahr und 198 Tagen

Danke an Herrn Prof. Lennox. Im Laufe meines Lebens habe ich erfahren, dass es viel öfter gebildete Menschen sind, die an Gott und Jesus glauben. Weil Wissenschaft einfach eine Ebene ist, bei der jeder vernünftig Denkende erkennt, dass er nicht alles erklären kann. Wissenschaft und Glaube schließen sich nie einander aus. Es ist unser Wille, der gefragt ist. Wer nicht glauben will, der findet immer einen Grund. Ganz egal, wie klug oder dumm er ist. Also, Danke diesem Professor.

Diese Woche lesen Sie

  • Filmproduzent Ich möchte Glaubenshelden ­bekanntmachen
  • Pro & Kontra Ist Gewalt im Islam angelegt?
  • idea-Tagung Linker Ministerpräsident wäre das falsche Signal
  • "Marsch für das Leben" Papst, Evangelikale und Freikirchen gemeinsam für den Schutz des Lebens
  • "Blühende Gemeinden" „Die Menschen sollen wissen: Hier ist Gott zu finden“
  • mehr ...
ANZEIGE