23. Mai 2000

"Jesus-Tag 2000": Die erste große Zusammenarbeit

"Jesus für alle" verkündet das Transparent an der Siegessäule, um die sich an diesem Morgen des 20. Mai rund 50.000 Christen zum "Jesus-Tag" scharen. "Wir wollen ein Zeichen setzen in dieser Stadt, daß Jesus der Herr ist", sagt der "Altvater" der evangelikal-charismatischen Bewegung in der ehemaligen DDR, Pfarrer i.R. Paul Toaspern. "Wir beginnen unter diesem schrecklichen Denkmal", fügt er hinzu und weist auf die Siegesgöttin, die ihre goldenen Flügel in den bewölkten Berliner Himmel reckt. "Aus vergoldeten Kanonenrohren geschmiedet", merkt Toaspern an. 1873 wurde das Denkmal von Kaiser Wilhelm I. eingeweiht im Triumph d...

ANZEIGE

Diese Woche lesen Sie

  • Kirchenmusik Ohne Musik kein Christentum
  • Gebet Warum wir Gott Vater nennen dürfen
  • Pro und Kontra Sollte man im Gottesdienst applaudieren?
  • Kommentar Warum immer mehr Kirchenaustritte?
  • 1990 „Es war richtig, die beiden aufzunehmen“
  • mehr ...
ANZEIGE