Atheistischer Philosoph
20. Juni 2013

Warum der Fußball nicht als „Ersatzgott“ taugt

Der atheistischen Philosoph Alain de Botton. Foto: Charlotte de Botton
Der atheistischen Philosoph Alain de Botton. Foto: Charlotte de Botton

Hamburg (idea) – Der Fußball taugt nach Ansicht des atheistischen Philosophen Alain de Botton (London) nicht als Ersatzreligion. Dieser Sport stifte zwar Gemeinschaft, wecke Emotionen und erreiche das Innerste vieler Menschen. Insofern ähnele er einer Religion. Aber letztlich sei das Ganze sehr begrenzt. „Man schaut sich ein Spiel an, geht mit – und denkt irgendwann: Ist das jetzt wirklich alles?“ sagte der britisch-schweizerische Fernsehproduzent dem Wirtschaftsmagazin „Capital“ (Hamburg). Nach seinen Worten fehlt dem „Ersatzgott“ Fußball zum Beispiel, dass er zur Frage des Todes nichts sagen könne. Es gebe im Fußball aber auch „keinen wirklichen Platz für Schwäc...

Zur Startseite
Zur Rubrik Glaube

Diese Woche lesen Sie

  • Presbyter Die Säulen der Gemeinde
  • ideaSpezial Christenverfolgung 2014
  • Fundraising Am Geld soll es nicht scheitern
  • Pro & Kontra Ist es gut, dass die Kirche schrumpft?
  • Biblisches neu erzählt Ihr habt eine Räuberhöhle daraus gemacht!
  • mehr ...
ANZEIGE