Kommentar
10. September 2012

Sterbehilfe: Ist Straffreiheit für Angehörige eine Lösung?

Sterbehilfe: Ist Straffreiheit für Angehörige eine Lösung?
Der evangelische Medizinethiker Ulrich Eibach. Foto: PR

Von Ulrich Eibach

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat den Entwurf eines Gesetzes vorgelegt, das die gewerbliche Beihilfe zur Selbsttötung unter Strafe stellt, nach dem aber Angehörige und Vertraute des Sterbewilligen wie auch Ärzte und Pflegekräfte, die eine solche Beihilfe leisten, straffrei bleiben sollen. Die Ärzteschaft hat gegen die Nennung ihrer Personengruppe (und der Pflegekräfte) Widerspruch eingelegt, denn nach ihrer Musterberufsordnung von 2011 ist es ihnen verboten, „Patienten auf deren Verlangen zu töten. Sie dürfen keine Hilfe zur Selbsttötung leisten.“ Daraufhin wurden diese Personengruppen aus...

Zur Startseite
Zur Rubrik Gesellschaft

Diese Woche lesen Sie

  • Titelthema Mauerfall: Der glücklichste Tag
  • CDU-Generalsekretär Wir nehmen die Themen der AfD ernst
  • Waffenlieferungen Das große ethische Dilemma
  • Pro & Kontra Sollten sich Evangelikale auch abgrenzen?
  • Lebenshilfe Das Glück & die Bibel
  • mehr ...
ANZEIGE