Kongress christlicher Führungskräfte
18. Januar 2013

Warum Christen für ihre Firma beten sollten

 Der Leiter Software Integration & Test, Entwicklung Fahrerassistenzsysteme Mercedes-Benz der Daimler AG, Helmut Keller. Foto: idea/kairospress
Der Leiter Software Integration & Test, Entwicklung Fahrerassistenzsysteme Mercedes-Benz der Daimler AG, Helmut Keller. Foto: idea/kairospress

Leipzig (idea) – Welche Bedeutung haben Gebetskreise am Arbeitsplatz? Darüber sprachen drei Initiatoren solcher Treffen beim Kongress christlicher Führungskräfte, der vom 17. bis 19. Januar 2013 in Leipzig stattfindet. Der Leiter Software Integration & Test, Entwicklung Fahrerassistenzsysteme Mercedes-Benz der Daimler AG, Helmut Keller (Sindelfingen), forderte dazu auf, regelmäßig für die eigene Firma zu beten. Christen sollten sich klarmachen, dass sie dort ihren Lebensunterhalt verdienen. Gott habe ein Herz für Unternehmen und liebe deren Mitarbeiter. Keller empfahl, einen Leiter und Vertreter zu benennen, die einen geeigneten Ort und Termin für einen Gebetskreis wählen. ...

Zur Startseite
Zur Rubrik Gesellschaft
2 Kommentare

Josuavor 1 Jahr und 270 Tagen

Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen: Ein Gebetsraum, in dem jeden Tag vor Arbeitsbeginn in der Jahresbibel der jeweilige Tag gelesen wird. Dadurch würde sich der Geist Gottes auf den Menschen legen und Gutes hervorbringen zum Wohle des ganzen Landes. Zurück zu unseren guten Wurzeln, wo wir herkommen und auch wieder hinkommen sollten!

Matthäus53vor 1 Jahr und 307 Tagen

Es ist an der Zeit, dass nicht nur in Firmen sondern auch in Behörden, Rathäusern, in den Dienststellen der Kommunen, beim Land und Bund auch christliche Gebetskreise eingerichtet werden. Ein gutes Beispiel ist der Bundestag in Berlin, wo es zumindest einen Andachtsraum und regelmäßige Treffen zum Gebet gibt. Besonders die Mitarbeiter der Behörden, die nach Gesetz und Komma als Staatsdiener den Bürgern gegenüber gerecht "dienen" sollen, müssen auch eine Chance bekommen, für einen ehrlichen Dienst zu beten (siehe auch Mt.5; 6,9, 13,16 ; Mt.7, 1-5, Mt.8, 5 ff, Mt.9, 9-10). Die Einladungen zu den Kongressen für christliche Führungskräfte sollten im nächsten Jahr auch an Behörden im gesamten Land oder zuerst probeweise nur in einem Bundesland versandt werden.

Diese Woche lesen Sie

  • Sterbehilfe „Wir sterben am Willen Gottes“
  • EKD-Ratsvorsitzender „Ich erwarte von den Evangelikalen viel“
  • Ausbildung Was lernt man an einer christlichen Hochschule?
  • Pro & Kontra Sind Nahtoderfahrungen von Kindern glaubhaft?
  • Social Freezing Eine teuflische Bilanz
  • mehr ...
ANZEIGE