Häufigste Ursache ist die Überforderung der Eltern
25. Juni 2013

NRW: So viele Kinder aus Familien genommen wie noch nie

Düsseldorf/Lüdenscheid (idea) – Die Jugendämter in Nordrhein-Westfalen haben 2012 so viele Kinder und Jugendliche vorläufig aus ihren Familien herausgenommen wie nie zuvor. Wie das Statistische Landesamt (Düsseldorf) am 24. Juni mitteilte, stieg die Zahl im Vergleich zu 2011 um 8,6 Prozent auf 11.533. Vor fünf Jahren lag sie noch bei 8.499. Häufigste Ursache waren laut Landesamt Überforderung (5.116 Fälle), Beziehungsprobleme der Eltern (2.003) oder die Vernachlässigung des Kindes (1.265). In mehr als der Hälfte der Fälle (7.355) griffen das Jugendamt oder die Polizei ein. In 2.535 Situationen riefen die Kinder oder Jugendlichen selbst um Hilfe. Darüber hinaus kamen die Hin...

ANZEIGE
1 Kommentare

75173vor 1 Jahr und 209 Tagen

Nun, dieser Fakt hat einige einfache Ursachen: Verschiedene Fälle von nachweislichem Schlafen der Behörden in mehreren Fällen, die bundesweit bekannt wurden. Den Einzug von "Leistungsorientierung" in die Behörden. Den Versuch, individuelle Ermessenspielräume durch Handlungsdirektiven zu normieren. Die Zunahme des Migrationshintergrundes, wobei unterschiedliche Vorstellungen von Erziehung eine große Rolle spielen (wird leider statistisch nivelliert). Generelle "Entwurzelung" einer Generation "I-pod", die "mit abgekapselten Ohren" immer weniger ERREICHBAR ist - um nur einige zu nennen. DA HILFT NUR NOCH BETEN! Denn wir sind genau hier angekommen, HOLLYWOOD und STEVEN JOBS sei Dank: "Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die heilsame Lehre nicht ertragen werden; sondern nach ihren eigenen Gelüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach denen ihnen die Ohren jucken,  und werden die Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Fabeln zukehren." (2.Timotheus 4,3-4)

Diese Woche lesen Sie

  • Demenz Im Meer des Vergessens
  • Pro & Kontra Den Blasphemieparagrafen abschaffen?
  • Kommentar Unser Land hat seinen Kompass verloren
  • Allianzgebetswoche 300.000 Christen beteten mit
  • Buchrezension Europas erster islamischer Gottesstaat: Frankreich 2022
  • mehr ...
ANZEIGE