15. Mai 2012

„Erziehungsnotstand“ in vielen christlichen Familien

„Erziehungsnotstand“ in vielen christlichen Familien
Pädagogen fordern mehr Unterstützung für junge Eltern. Foto: PR

Nicht wenige Eltern hätten Probleme mit der Gestaltung des Familienlebens und der Erziehung ihrer Kinder, weil sie weder von gesellschaftlichen noch kirchlichen Einrichtungen Hilfen für eine wertorientierte Erziehung bekämen, heißt es in einem Aufruf, der Mitte Mai in Adelshofen veröffentlicht wurde. Faix, Dozent am Theologischen Seminar Adelshofen, und der Psychologe Bäuerle kritisieren, dass Erziehung hauptsächlich als Bildungsaufgabe gesehen werde, wie die aktuelle Diskussion über Krippenplätze und Betreuungsgeld zeige. Politik und Wirtschaft interessierten sich weniger für die soziale und geistige Entwicklung von Kindern als vielmehr dafür, wie Eltern Beruf und Familie ver...

Zur Startseite
Zur Rubrik Frei-/Kirchen

Diese Woche lesen Sie

  • Irak Tausende Christen flüchteten aus Mossul
  • Auslandspfarrer Paradiesvögel unter den Pfarrern
  • Pro & Kontra Dürfen wir stolz auf Deutschland sein?
  • Buchauszug Zweifel hat Gründe, Glaube auch
  • Ostukraine Lage für Christen verschärft sich
  • mehr ...
ANZEIGE