Diakoniewissenschaftler: Fürbitte allein reicht nicht
25. Januar 2013

Appell an Gemeinden: Erst handeln – dann reden

Erfurt (idea) – Christliche Gemeinden sollten Mitmenschen vor allem durch ihr Handeln überzeugen und nicht allein durch ihr Reden. Dafür hat der Diakoniewissenschaftler Frieder Schäfer (Porta Westfalica) am 25. Januar beim Zukunftskongress des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes (Vereinigung Landeskirchlicher Gemeinschaften) in Erfurt plädiert. Wie er in einem Seminar zum Thema „Erst handeln, dann reden – von der Kraft glaubwürdiger Gemeinschaft“ sagte, sprächen Taten anders als Worte. Er verdeutlichte das am Beispiel einer Frau in einer Landeskirchlichen Gemeinschaft, die nach einem Sturz an den Rollstuhl gefesselt war. Zwar habe die Gemeinde anschließend für si...

Zur Startseite
Zur Rubrik Frei-/Kirchen

Diese Woche lesen Sie

  • Filmproduzent Ich möchte Glaubenshelden ­bekanntmachen
  • Pro & Kontra Ist Gewalt im Islam angelegt?
  • idea-Tagung Linker Ministerpräsident wäre das falsche Signal
  • "Marsch für das Leben" Papst, Evangelikale und Freikirchen gemeinsam für den Schutz des Lebens
  • "Blühende Gemeinden" „Die Menschen sollen wissen: Hier ist Gott zu finden“
  • mehr ...
ANZEIGE