Württemberg: „Offene Kirche“ würdigt Courage, einen Muslim zu heiraten
30. Oktober 2012

Amos-Preis für entlassene Vikarin

Stuttgart (idea) – Die wegen ihrer Heirat mit einem Muslim aus dem württembergischen Kirchendienst entlassene Vikarin Carmen Häcker wird für „couragiertes Verhalten“ ausgezeichnet. Sie bekommt von der württembergischen liberalen Vereinigung „Offene Kirche“ den mit 5.000 Euro dotierten Amos-Preis. In der Begründung heißt es: „Obwohl sie wusste, dass ihre Heirat einschneidende berufliche Konsequenzen zur Folge haben würde, ist sie ihren Weg gegangen. Sie hat damit für sich das Recht in Anspruch genommen, das jede Frau und jeder Mann in unserem Land hat: den Menschen zu heiraten, den sie/er liebt.“ Das württembergische Pfarrerrecht schreibt vor, dass Pfarrer nur Christ...

Zur Startseite
Zur Rubrik Frei-/Kirchen
1 Kommentare

vor 2 Jahren

Der geistliche Verfall der Landeskirche ist als beispielhaft anzusehen für den Allgemein-Zustand der postmodern-'evangelischen' Kirchen-Institution. Wieder einmal wird ein Verhalten, das den biblischen Grundsätzen widerspricht, als auszeichnenswert umgedeutet. In gleichem Atemzug wird ein evangeliums-getreues Verhalten als 'rückwärtsgewandt' diffamiert. Für die Vorbild-Funktion, die ein Pfarrer in der Gemeinde auszuüben hat, werden verheerend falsche Zeichen gesetzt. Ein Blick in die Heilige Schrift gibt eine klare Richtlinie für das die Gemeinschaft mit Heiden: "Zieht nicht am Fremden Joch mit den Ungläubigen. Denn was hat die Gerechtigkeit zu schaffen mit der Ungerechtigkeit? Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis? Wie stimmt CHRISTUS überein mit Beliar? Oder was für ein Teil hat der Gläubige mit dem Ungläubigen?" Was hat der Tempel GOTTes gemein mit den Götzen?" - 2. Kor. 14-16 Wird die zunehmende Gesetzlosigkeit und Rebellion wider GOTT mit immer höheren Ehrungen bedacht, nimmt die Maßregelung derer zu, die sich treu an den Geist des Evangeliums halten, an Strenge zu, wie z.B. im Falle des 'Evangelisations-Teams' um M. Kaufmann, A. Riedel & L. Scheufler'. Welch ein pervertierter Gebrauch der Kirchenzucht! Die Zeit ist näher, als manche glauben wollen, da GOTT auf Seine Weise Seinen Lohn austeilen wird - an die Seinigen und diejnigen, die nichts anderes betreiben, als Ihn zu verspotten und wider Ihn zu rebellieren! Innigst empfehle ich all diesen pflichtvergessenen Funktionären das gründliche Lesen der Sendschreiben an die sieben Gemeinden in der Offenbarung CHRISTI an Johannes - Offb. 2;1-3;22

Diese Woche lesen Sie

  • Autismus Ich fliege mit zerrissenen Flügeln
  • Editorial Der Ruf nach Sterbehilfe ist nicht evangelisch
  • Kleine Kanzel Wie ich als Katholik die Reformation beurteile
  • Interview Herr Bischof, sind Sie lutherischer als andere?
  • Blühende Gemeinde „Wir wollen eine Mitmachkirche sein“
  • mehr ...
ANZEIGE