Sie soll das christliche Profil stärken und die Häuser bekannter machen
12. April 2013

Nordkirche: Evangelische Tagungshäuser erhalten eine „Dachmarke“

Breklum (idea) - Wie können evangelische Tagungshäuser in Norddeutschland ihre Bekanntheit steigern, für Touristen besser erschlossen werden und mehr Besucher anziehen? Diese Frage stellten sich vor vier Jahren der Leiter des Seminarhauses „Christian-Jensen-Kolleg“ (Breklum/Nordfriesland), Friedemann Magaard, und der betriebswirtschaftliche Leiter des „Haus am Schüberg“ (Ammersbek bei Hamburg), Heiner Witte. Getreu dem Motto „Nur gemeinsam sind wir stark“ entwickelten sie für das Gebiet der Nordkirche die Dachmarke „Evangelische Häuser im Norden“ (Ehin). Auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag, der vom 1. bis 5. Mai in Hamburg stattfindet, soll „Ehin“ einer br...

ANZEIGE

Diese Woche lesen Sie

  • Kirchenmusik Ohne Musik kein Christentum
  • Gebet Warum wir Gott Vater nennen dürfen
  • Pro und Kontra Sollte man im Gottesdienst applaudieren?
  • Kommentar Warum immer mehr Kirchenaustritte?
  • 1990 „Es war richtig, die beiden aufzunehmen“
  • mehr ...
ANZEIGE