Gesellschaft
08. März 2013

Reichtum ist ein größeres Tabu als Armut

Der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Volker Jung. Foto: PR
Der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Volker Jung. Foto: PR

Darmstadt (idea) – Eine offenere Debatte über Reichtum und Wohlstand in der Gesellschaft hat der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Volker Jung (Darmstadt), angeregt. Reichtum sei offenbar ein größeres Tabuthema als Armut, meinte Jung im Blick auf den 4. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung. Denn nur auf rund 20 von über 540 Seiten werde das Thema Reichtum behandelt. Danach verfügen die wohlhabendsten zehn Prozent der Haushalte in Deutschland über 53 Prozent des gesamten Nettovermögens (Stand: 2008). 2003 waren es 49 Prozent. Die gesamte untere Hälfte der Haushalte besitzt dagegen nur gut ein Prozent - nach drei Prozent im Jahr 2003. Wie...

1 Kommentare

Jörg Frahnowvor 1 Jahr und 285 Tagen

[ironiemodus] Herr Jung ist aber auch ein bisschen sehr naiv. Wir veranstalten Kongresse für christliche Führungskräfte, schaffen unser Geld zu christlichen Vermögensberatern, beschäftigen Billigarbeiter aus christlichen Zeitarbeitsfirmen und gründen christliche Gewerkschaften, welche einen ganz besonderen Ruf im Land genießen. Dazu wählen wir eine christliche Regierung und suggerieren den Armen seit Langem, dass sie an ihrem Elend selbst Schuld sind. Gott wird sich schon was dabei gedacht haben, wenn er die einen mehr als die anderen segnet. Was sollen wir uns da über unseren Reichtum Gedanken machen, er bleibt ein geistliches Geheimnis, welches wir sowieso niemals ergründen werden. [/ironiemodus]

Diese Woche lesen Sie

  • Seelsorge mit Luther Seid guten Mutes!
  • Weihnachten Die größte Verrücktheit Gottes
  • Vorbilder Die Christen des Jahres
  • Kommentar Alles nur verwirrte Chaoten?
  • Konvertiten Unser erstes Weihnachten: Asylsuchende erzählen
  • mehr ...
ANZEIGE