Muslimisches Gotteshaus sollte dreimal so groß werden wie St. Pauls Kathedrale
09. Dezember 2012

London: Pläne für neue Mega-Moschee abgelehnt

London (idea) – Pläne zum Bau einer Mega-Moschee im Londoner Stadtteil Stratford sind von der zuständigen Planungskommission abgelehnt worden. Die Moschee sollte drei Mal so groß werden wie die St. Pauls Kathedrale und 10.000 Betenden Platz bieten. Wie der Nachrichtendienst Assist News Service (Lake Forest/US-Bundesstaat Kalifornien) berichtet, wiesen die Ratsherren von Newham die Pläne der muslimischen Gruppe Tablighi Jamaat ab, nachdem Mitglieder der Planungskommission empfohlen hatten die Erlaubnis zu widerrufen. Zur Begründung hieß es, die Moschee sei zu groß und würde zu viel Verkehr erzeugen. Zudem passe die Gestaltung nicht in das Umfeld. Die „Abbey Mills Moschee“, au...

Zur Startseite
Zur Rubrik Frei-/Kirchen
1 Kommentare

vor 1 Jahr und 255 Tagen

Schade, dass offensichtlich nur pragmatisch-weltliche Gründe zur Ablehnung jenes Moscheprojektes geführt haben.

Diese Woche lesen Sie

  • Titelthema Die Krisenherde dieses Sommers
  • Papst & Pfingstler „Gottes Traum ist die Einheit aller Christen“
  • ARD Evangelikale unter Generalverdacht
  • Interview Frieden in Europa ist eine Ausnahmesituation
  • Familie Block Siamesische Zwillinge: Lea ohne Tabea
  • mehr ...
ANZEIGE