Göring-Eckardt
13. September 2012

EKD darf nicht „rot-grünes Wahlprojekt“ unterstützen

Der Vorsitzende der Konferenz Bekennender Gemeinschaften in den evangelischen Kirchen Deutschlands, Pastor Ulrich Rüß. Foto: PR
Der Vorsitzende der Konferenz Bekennender Gemeinschaften in den evangelischen Kirchen Deutschlands, Pastor Ulrich Rüß. Foto: PR

Hamburg (idea) – Theologisch konservative Kreise haben die EKD gewarnt, sich „zum Gehilfen eines rot-grünen Wahlprojektes zu bekennen oder machen zu lassen“. Anlass ist die Bewerbung der Präses der EKD-Synode, Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen), um die Spitzenkandidatur ihrer Partei für den Bundestagswahlkampf 2013. Dieser Schritt sei „bereits Teil des Wahlkampfes“, erklärte der Vorsitzende der Konferenz Bekennender Gemeinschaften in den evangelischen Kirchen Deutschlands, Pastor Ulrich Rüß (Hamburg), gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Das kirchenleitende Amt als Präses der Synode sei unvereinbar mit einem partei...

Zur Startseite
Zur Rubrik Frei-/Kirchen
1 Kommentare

milanvor 2 Jahren und 44 Tagen

Der rot-grüne Antichrist hat auch die Kirchen unterwandert, um sie für seine Zwecke zu ge- oder missbrauchen.

Diese Woche lesen Sie

  • Autismus Ich fliege mit zerrissenen Flügeln
  • Editorial Der Ruf nach Sterbehilfe ist nicht evangelisch
  • Kleine Kanzel Wie ich als Katholik die Reformation beurteile
  • Interview Herr Bischof, sind Sie lutherischer als andere?
  • Blühende Gemeinde „Wir wollen eine Mitmachkirche sein“
  • mehr ...
ANZEIGE