Neuer Höhepunkt im Streit um homosexuelle Partnerschaften im Pfarrhaus
13. Juni 2012

Bischof Bohl wirft Kritikern Aufruf zur Kirchenspaltung vor

Dresden/Chemnitz (idea) – Der Streit um homosexuelle Partnerschaften im Pfarrhaus hat in Sachsen einen neuen Höhepunkt erreicht. Landesbischof Jochen Bohl (Dresden) wirft dem Evangelisationsteam Sachsen vor, zur Kirchenspaltung aufzurufen. Es hatte Anfang Juni erklärt, die kirchenleitenden Gremien nicht länger als geistliche Leitung der sächsischen Landeskirche anzuerkennen. Grund ist die Entscheidung von Kirchenleitung und Landessynode, die Pfarrhäuser in seelsorgerlich begründeten Einzelfällen für homosexuelle Partner zu öffnen. Unterzeichnet ist die Erklärung von acht Personen, darunter dem Evangelisten und Ruhestandspfarrer Theo Lehmann (Chemnitz) sowie dem Evangelisten un...

ANZEIGE
3 Kommentare

vor 2 Jahren und 226 Tagen

Theo Lehmanns Stellungnahme bringt es auf den Punkt. Der Sauerteig der Homosexuellen-Lobby, des Zeitgeistes und der historisch-kritischen Theologie hat inzwischen den gesamten Teig in der evangelischen Kirche durchsäuert und aus ihr eine sozialpolitische Vereinigung werden lassen. 2. Tim 4,3: 'Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die heilsame Lehre nicht ertragen werden; sondern nach ihren eigenen Gelüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach denen ihnen die Ohren jucken.' Aufgabe der Kirche ist es aber nicht, den kleinsten gemeinsamen Nenner für eine Einheit der Kirche oder der Christen zu finden, sondern das Evangelium vom Reich Gottes zu verkündigen. Wer könnte das besser als Lutz Scheufler, Theo Lehmann und all jene, die ihre Position teilen?

vor 2 Jahren und 227 Tagen

Bisher hatte ich eine sehr hohe Meinung von Landesbischof Jochen Bohl, leider hat er sich vermutlich auch von der Homosexuellenlobby einschüchtern lassen, die zwar eine verschwindend kleine Randgruppe ist, aber so laut plärrt, das die gesamte Sexualethik in den letzten 10 Jahren umgeschmissen wurde. Danke an die aufrechten Christen, die hier das Wort Gottes ernst nehmen und klar auf eindeutige Bibelstellen hinweisen.

vor 2 Jahren und 228 Tagen

Man kann dem Theo Lehmann nur zustimmen! Er steigt weiter in seinem Ansehen bei mir! Er hat schon zu DDR-Zeiten den Mund aufgemacht. Und so wie ihn damals unser Herr gesegnet hat, so wird er es weiterhin tun! "Kirchenspaltung" haben die provoziert, die sich von Gottes Wort entfernt haben oder es solange um"interpretiert" haben, bis es dem Zeitgeist entspricht! Toll, das es noch Christen gibt, die Sünde Sünde nennen. Im Notfall ist es sicher besser, sich "abzuspalten" als mitschuldig zu werden!

Diese Woche lesen Sie

  • Kirchenmusik Ohne Musik kein Christentum
  • Gebet Warum wir Gott Vater nennen dürfen
  • Pro und Kontra Sollte man im Gottesdienst applaudieren?
  • Kommentar Warum immer mehr Kirchenaustritte?
  • 1990 „Es war richtig, die beiden aufzunehmen“
  • mehr ...
ANZEIGE