Dienstag • 31. März
03. Mai 2011

Die wenigsten Muslime, Hindus und Buddhisten kennen Christen

Todd Johnson: Zuwanderung im Westen ist eine „offene Tür Gottes“.
Todd Johnson: Zuwanderung im Westen ist eine „offene Tür Gottes“.

Das treffe auf 86 Prozent dieser Nichtchristen zu, berichtete der Direktor des Zentrums für Studien der globalen Christenheit, Todd Johnson (Boston/US-Bundesstaat Massachusetts) auf einer Internationalen Forschungskonferenz der Lausanner Bewegung für Weltevangelisation. Rund 40 Missionswissenschaftler und Religionssoziologen diskutierten in Atibaia bei Sao Paulo (Brasilien) „Trends im 21. Jahrhundert“. Nach Johnsons Ansicht ist es dem Christentum noch nicht gelungen, im Umfeld der Religionen Islam, Hinduismus und Buddhismus mit ihren drei Milliarden Anhängern nachhaltig Fuß zu fassen. Er mahnte, den Megatrend der Zuwanderung in der westlichen Welt verstärkt als Chance zu begreife...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Flugzeugabsturz Am Abgrund des Unfassbaren
  • Depression Hätte auch ich zum Sinkflug ansetzen können?
  • Interview Bischof Wilckens: „Ostern ist das zentrale Thema meines Lebens“
  • Ausstellung Lukas Cranach der Ältere: Der Hofmaler der Reformation
  • Pro & Kontra Sollen Christen bei Osterbräuchen mitmachen?
  • mehr ...
ANZEIGE