Donnerstag • 19. April
USA
15. April 2017

Christen setzen an Karfreitag Zeichen für das ungeborene Leben

Springfield (idea) – In den USA haben Christen am Karfreitag ein Zeichen für das ungeborene Leben gesetzt. In mehr als 70 Städten im ganzen Land trafen sie sich vor Abtreibungskliniken, um miteinander zu beten. Dazu aufgerufen hatte die Lebensrechtsorganisation „Pro Life Action League“ (Springfield/Bundesstaat Illinois). Wie deren geschäftsführender Direktor Eric Scheidler sagte, wollte man mit der Aktion Jesu Leiden und Blutvergießen vor 2.000 Jahren mit dem Leiden in Beziehung setzen, das durch Schwangerschaftsabbrüche entstehe: „Wir sehen eine Verbindung zwischen Golgatha, wo Jesus gekreuzigt wurde, und jeder Abtreibungseinrichtung, in der das unschuldige Blut ungeborener...

ANZEIGE
1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • 70 Jahre Israel Wie ein Staat die Welt verändert
  • Konstantin von Notz „Ich finde es richtig, dass die Kirchen sich auch politisch positionieren“
  • Pro & Kontra Alle in der Gemeinde gleich duzen?
  • CVJM „Wir wollen Jugendliche mit Jesus in Kontakt bringen“
  • Lebensstil Der Müllmann Gottes
  • mehr ...
ANZEIGE