Samstag • 25. Juni
Auswärtiges Amt
22. September 2014

Traurige Gewissheit: Im Jemen verschollene sächsische Familie ist tot

Familie Hentschel war im Juni 2009 entführt worden. Foto: Privat
Familie Hentschel war im Juni 2009 entführt worden. Foto: Privat

Meschwitz/Berlin (idea) – Jetzt ist es traurige Gewissheit: Die seit fünf Jahren im Jemen verschollene Familie Hentschel aus Sachsen ist tot. Darüber hat das Auswärtige Amt die Angehörigen jetzt informiert. In dem Schreiben heißt es: „Gemäß hier vorliegendem zuverlässigen nachrichtendienstlichen Aufkommen wurden Johannes, Sabine und Simon Hentschel im Verlauf ihrer Entführung im Jemen getötet bzw. verstarben.“ Die evangelikalen Entwicklungshelfer waren zusammen mit den 2010 freigelassenen und in die Heimat zurückgekehrten Töchtern Lydia (10) und Anna (8) sowie vier weiteren Christen am 12. Juni 2009 in der nordjemenitischen Provinz Saada verschleppt worden. Dort hatten d...

ANZEIGE
4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Orlando-Massaker Wenn der Hass auf Evangelikale grenzenlos ist
  • Bilanz EKD: Ist der Reformprozess gescheitert?
  • Pro & Kontra Sollten Kirchen offenes WLAN anbieten?
  • Theologie Die Taufe macht Geschichte
  • Südwestafrika Namibia: Wo Luther das Leben prägt
  • mehr ...
ANZEIGE