Donnerstag • 24. Mai
Metropolit
24. November 2017

EKD soll sich an Hilfe für verfolgte Christen in Nahost beteiligen

Der Außenamtsleiter der russisch-orthodoxen Kirche, Metropolit Hilarion. Foto: picture-alliance/Valery Sharifulin/TASS/dpa
Der Außenamtsleiter der russisch-orthodoxen Kirche, Metropolit Hilarion. Foto: picture-alliance/Valery Sharifulin/TASS/dpa

Moskau/Hannover (idea) – Die EKD soll sich an den Hilfen für die verfolgten Christen im Nahen Osten beteiligen. Darum hat der Außenamtsleiter der russisch-orthodoxen Kirche, Metropolit Hilarion (Moskau), gebeten. Nach Angaben des russischen Internetportals „Interfax-Religion“ äußerte er die Hoffnung, dass durch gemeinsame Anstrengungen das Christentum in der Region erhalten werden könne. Ein Sprecher des EKD-Kirchenamtes in Hannover sagte auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea, „bei diesem so wichtigen Thema“ gebe es einen engen Austausch zwischen den Kirchen, auch zwischen der EKD und den orthodoxen Kirchen. Erst kürzlich hätten vier der höchsten Repräse...

ANZEIGE
3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Manfred Lütz Toleranz ist eine christliche Erfindung
  • Internet Wie die Kirche den Teufel austreiben will
  • Hochzeit Mit allem, bitte – nur nicht mit Gottes Hilfe
  • Pfingsten Mehr als Festival-Christen
  • Kommentar Die Predigt von Windsor
  • mehr ...
ANZEIGE