Samstag • 25. November
IGFM
28. Oktober 2017

Menschenrechtler fordern Beauftragten für Religionsfreiheit

Frankfurt am Main (idea) – Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (Frankfurt am Main) hat die Einführung eines Beauftragten der Bundesregierung für Religionsfreiheit gefordert. Es wäre ein bedeutendes Signal in einer Zeit schwerster religiöser Spannungen, sagte IGFM-Vorstandssprecher, Martin Lessenthin. Anlass für die Forderung sind die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen. Die Union hatte sich in ihrem Parteiprogramm vor die Bundestagswahl für einen Sonderbeauftragten ausgesprochen. Auch der Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion, Volker Kauder, hatte Ende Juli auf der Jahreskonferenz der Deutschen Evangelischen Allianz in Bad Blankenbu...

ANZEIGE
4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streichung EKD-Zuschuss Ein Anschlag auf die Pressefreiheit
  • Unsterblichkeit Wie das Silicon Valley nach ewigem Leben sucht
  • Ewigkeit Varanasi – eine Stadt lebt vom Tod
  • Faktencheck Was geschieht nach dem Tod mit uns?
  • Pro und Kontra Als Christ verbrennen lassen?
  • mehr ...
ANZEIGE