Donnerstag • 19. Januar
Irakischer Präsident
11. März 2016

Christen sind „ursprüngliche“ Bewohner des Landes

Der Präsident des Irak, Fuad Masum. Foto: picture-alliance/dpa
Der Präsident des Irak, Fuad Masum. Foto: picture-alliance/dpa

Kairo (idea) – Der Präsident des Irak, Fuad Masum, hat die Zugehörigkeit der Christen zum irakischen Volk betont. Bei einem Treffen mit dem Papst der koptisch-orthodoxen Kirche, Tawadros II., in der ägyptischen Hauptstadt Kairo bezeichnete er sie als „ursprüngliche“ Bewohner des Landes. Das zeige sich unter anderem an den vielen antiken Klöstern. Masum, der selbst kurdischer Abstammung ist, verurteilte die Gewalt der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS). Sie richte sich nicht nur gegen Christen, sondern auch gegen gemäßigte Muslime, wie die vielen verwüsteten Moscheen zeigten. Der IS hatte 2014 die irakische Stadt Mossul erobert, das biblische Ninive. Er möchte i...

ANZEIGE
2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Weltwirtschaftsforum „Der Zustand der Welt ist nicht so schlecht, wie er oft gemacht wird“
  • US-Präsident Reiche: Warum ich Trump für gefährlich halte
  • ideaSpezial Mit Werten führen
  • Pro und Kontra Ist es besser, frei zu beten?
  • Partnersuche Single-Tag: „Das wird mir nie passieren“
  • mehr ...
ANZEIGE