Dienstag • 27. September
Hamburg
12. November 2012

Erstes Bundesland schließt Verträge mit Muslimen

Hamburg (idea) – Hamburg schließt als erstes Bundesland Verträge mit den größten muslimischen und alevitischen Verbänden. Partner sind die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB), der Rat der Islamischen Gemeinschaften „Schura“, der Verband Islamischer Kulturzentren (VIKZ) sowie die Alevitische Gemeinde Deutschlands. Sie vertreten etwa 90 Prozent der rund 130.000 Muslime und Aleviten in Hamburg. Der Staatsvertrag, den Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und Vertreter der Verbände am 13. November unterzeichnen, regelt unter anderem den Moscheebau, die Trägerschaft von Kindertagesstätten, gemeinsamen Religionsunterricht von evangelischen, muslimischen und ale...

ANZEIGE
8 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Erntedank & Tag der Deutschen Einheit Warum lässt Gott so viel Gutes zu?
  • Pro & Kontra Sollen Gemeinden ihre Pfarrer selbst bezahlen?
  • idea-Schulumfrage Warum evangelikale Schulen Zulauf haben
  • Kolumne Die Super-Scheidung
  • Schöpfung Warum Erntedank so wichtig ist
  • mehr ...
ANZEIGE