Dienstag • 23. Mai
China
17. März 2017

Zwei Pastoren verhaftet, weil sie Nordkoreanern halfen

Peking (idea) – In China sind zwei Pastoren aus Südkorea verhaftet worden, weil sie verfolgten Nordkoreanern dabei geholfen haben, außer Landes zu gelangen. Das berichtet die Online-Zeitung „Christian Post“ (Washington). Die beiden Geistlichen wurden getrennt voneinander festgenommen. Sie räumten die Vorwürfe ein, verteidigten ihr Handeln jedoch. Andernfalls wären die von Nordkorea nach China geflüchteten Christen in ihr Heimatland zurückgeschickt worden, wo ihnen Folter gedroht habe. Zunächst waren auch die Ehefrauen der beiden verhaftet worden. Inzwischen sollen sie aber wieder auf freiem Fuß sein. Das südkoreanische Außenministerium in Seoul gab unterdessen bekannt, da...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Weltausstellung Reformation Eine protestantische Leistungsschau
  • Pro und Kontra Sollte man zum Kirchentag gehen?
  • Hirschhausen Kommt ein Kabarettist zu Luther
  • Fall Trump Hier irrten sich viele Evangelikale in den USA
  • Religionsfreiheit Wie viel Freiheit braucht der Glaube?
  • mehr ...
ANZEIGE