Sonntag • 27. Mai
Ägypten
25. November 2017

Bedford-Strohm verurteilt Anschlag auf Moschee

Verletzte werden nach dem Angriff auf eine Moschee in Bir al-Abd auf der nördlichen Sinai-Halbinsel in Ägypten evakuiert. Foto: picture-alliance/AP Photo
Verletzte werden nach dem Angriff auf eine Moschee in Bir al-Abd auf der nördlichen Sinai-Halbinsel in Ägypten evakuiert. Foto: picture-alliance/AP Photo

Kairo/München (idea) – Nach dem Anschlag auf eine Moschee auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel hat der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm (München) den Opfern und deren Angehörigen sein Mitgefühl ausgesprochen. Am 24. November hatten bewaffnete Extremisten eine Moschee im Dorf Bir al-Abed im Norden der ägyptischen Halbinsel mit Bomben und Schnellfeuergewehren angegriffen und mindestens 235 Menschen getötet. Bislang hat sich niemand zu dem Anschlag bekannt. Medienberichten zufolge ist eine Verantwortung der islamistischen Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) aber nicht auszuschließen. Denn bei der Moschee handelte es sich um eine sufistische Moschee. Der Sufism...

ANZEIGE
14 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Manfred Lütz Toleranz ist eine christliche Erfindung
  • Internet Wie die Kirche den Teufel austreiben will
  • Hochzeit Mit allem, bitte – nur nicht mit Gottes Hilfe
  • Pfingsten Mehr als Festival-Christen
  • Kommentar Die Predigt von Windsor
  • mehr ...
ANZEIGE