Montag • 16. Juli
Märtyrer
17. Mai 2018

Ägypten: Leichen von 20 in Libyen enthaupteten Kopten bestattet

Die Särge der Ermordeten wurden in der Kirche aufgebahrt. Foto: World Watch Monitor
Die Särge der Ermordeten wurden in der Kirche aufgebahrt. Foto: World Watch Monitor

Kairo (idea) – In Ägypten sind die sterblichen Überreste von 20 in Libyen ermordeten Kopten bestattet worden. Kämpfer der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) hatten sie am 15. Februar 2015 an einem Strand vor laufenden Filmkameras geköpft. Die Tat hatte weltweit für Entsetzen gesorgt. Unter den Getöteten war neben den 20 ägyptischen Christen, die als Gastarbeiter in dem Nachbarland tätig waren, auch ein Mann aus Ghana (Westafrika). Die Leichen waren im Oktober 2017 nahe der Stadt Sirte entdeckt worden. Die Überführung erfolgte nun nach einer DNA-Identifizierung. Der koptische Papst Tawadros II. nahm die Toten am Flughafen von Kairo in Empfang. Er hatte die Ermordet...

ANZEIGE
6 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Zeitgeist Verspielt die Kirche ihre Zukunft?
  • Asyl Wer Jesus abschaffen wollte
  • Zehn Gebote Das erste Gebot: Ich bin der Herr
  • Pro & Kontra Mehr Popmusik im Gottesdienst?
  • Gesellschaft Diagnose: Einsamkeit
  • mehr ...
ANZEIGE