Dienstag • 22. Mai
Welle der Kritik
18. April 2018

MDR sagt Radiosendung zur politischen Korrektheit ab

Aufgrund einer Protestwelle im Internet hat das MDR Sachsenradio einen Beitrag abgesagt. Screenshot: mdr.de/sachsenradio
Aufgrund einer Protestwelle im Internet hat das MDR Sachsenradio einen Beitrag abgesagt. Screenshot: mdr.de/sachsenradio

Dresden (idea) – Aufgrund einer Protestwelle im Internet hat das MDR Sachsenradio einen Beitrag zum Thema „politische Korrektheit“ abgesagt. In der Sendereihe „Dienstags direkt“ sollten am 17. April die ehemalige AfD-Politikerin Frauke Petry (Leipzig), der Publizist Peter Hahne (Berlin), die Linken-Politikerin Kerstin Köditz (Grimma) und der Soziologe Robert Feustel (Leipzig) über Sprache diskutieren. Beworben wurde der Beitrag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit der Frage „Darf man heute noch ‚Neger’ sagen?“. Der Online-Chef von MDR Sachsen, Gunter Neumann, sagte in einer nun veröffentlichten Erklärung: „Wir haben am Mittag einen Tweet formuliert, i...

ANZEIGE
2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Prediger „Wir ermutigen dazu, sich dem Heiligen Geist zu öffnen“
  • Katholikentag Harmonie mit Schönheitsfehlern
  • Bekehrung Ali, der Unsterbliche
  • Schöpfung Wie Kirchengemeinden die Artenvielfalt erhalten können
  • Pfingsten Himmlische Vernunft für irdische Begeisterung
  • mehr ...
ANZEIGE