Sonntag • 29. Mai
Islam-Debatte
01. März 2015

CDU-Vize Klöckner widerspricht Merkel und Wulff

Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner. Foto: CDU/Stefan Thomas Kröger
Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner. Foto: CDU/Stefan Thomas Kröger

Osnabrück (idea) – Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner hat der Auffassung widersprochen, der Islam gehöre zu Deutschland. In einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag) sagte sie: „Es gibt nicht den einen Islam, es gibt verschiedene Ausprägungen.“ Dazu gehörten auch extremistische Strömungen, die den Einsatz von Gewalt gegen Nicht- und Andersgläubige befürworteten, eine Gleichberechtigung von Mann und Frau ablehnten oder antisemitisch und homophob seien. „Muslime, die unsere Grundordnung eines aufgeklärten Landes teilen, die gehören zu Deutschland, aber nicht fundamentalistisch-extremistische Ausprägungen des Islam“, erklä...

ANZEIGE
2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Katholiken Bischof Oster zur Zukunft der Kirchen
  • Politik Was im Umgang mit der AfD schiefläuft
  • Pro & Kontra Ist moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Glaube Müssen Protestanten Fronleichnam ablehnen?
  • Filmkritik Exodus: Ist der Auszug aus Ägypten nur Dichtung?
  • mehr ...
ANZEIGE