Dienstag • 23. Mai
Konto wegen Bibelzitaten gesperrt
01. März 2017

Facebook entschuldigt sich

Facebook habe die Entscheidung erst nach zehn Tagen revidiert, nachdem in den Medien kritisch darüber berichtet worden sei. Foto: Pixabay.com
Facebook habe die Entscheidung erst nach zehn Tagen revidiert, nachdem in den Medien kritisch darüber berichtet worden sei. Foto: Pixabay.com

Menlo Park (idea) – Das US-Unternehmen Facebook (Menlo Park, Bundesstaat Kalifornien) hat sich bei der christlichen Bloggerin Elizabeth Johnson für die Sperrung ihres Facebook-Kontos entschuldigt. Das Unternehmen verwehrte der Frau den Zugang, weil sie geschrieben hatte, dass die Bibel Homosexualität verurteile. Sie zitierte ferner Bibelstellen aus dem Alten und dem Neuen Testament. Facebook teilte Johnson daraufhin mit, dass die Inhalte gegen die „Gemeinschaftsstandards“ des Unternehmens verstießen. Dieses Vorgehen wurde in zahlreichen Medien scharf kritisiert. Facebook nahm die Entscheidung daraufhin zurück. Laut einem Unternehmenssprecher handelte es sich um ein Versehen. Joh...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Weltausstellung Reformation Eine protestantische Leistungsschau
  • Pro und Kontra Sollte man zum Kirchentag gehen?
  • Hirschhausen Kommt ein Kabarettist zu Luther
  • Fall Trump Hier irrten sich viele Evangelikale in den USA
  • Religionsfreiheit Wie viel Freiheit braucht der Glaube?
  • mehr ...
ANZEIGE