Freitag • 26. Mai
Kotsch
08. März 2017

Bibelbund kritisiert Homosexualisierung von TV- und Kinofilmen

Der Vorsitzende des Bibelbundes, Michael Kotsch. Foto: idea/kairospress
Der Vorsitzende des Bibelbundes, Michael Kotsch. Foto: idea/kairospress

Berlin (idea) – Kritik an einer Homosexualisierung von Spielfilmen, TV-Serien und Gesprächsrunden im Fernsehen hat der Bibelbund geübt. Man lehne es ab, dass immer häufiger klischeehaft homosexuelle Rollen integriert und gleichzeitig heterosexuelle Familien an den Rand gedrängt würden, erklärte der Vorsitzende des Bibelbundes (Berlin), Michael Kotsch (Horn-Bad Meinberg). Anlass für die Kritik ist die Neuverfilmung des Märchens „Die Schöne und das Biest“, die derzeit in den Kinos anläuft. Darin habe Regisseur Bill Condon – selbst bekennender Homosexueller – eine schwule Figur eingebaut, die im Original nicht vorkommt. Einige Kinos in den USA und Russland hatten sich dar...

ANZEIGE
10 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Weltausstellung Reformation Eine protestantische Leistungsschau
  • Pro und Kontra Sollte man zum Kirchentag gehen?
  • Hirschhausen Kommt ein Kabarettist zu Luther
  • Fall Trump Hier irrten sich viele Evangelikale in den USA
  • Religionsfreiheit Wie viel Freiheit braucht der Glaube?
  • mehr ...
ANZEIGE