Samstag • 2. Juli
Leipziger Buchmesse
20. März 2016

Warum sich so viele Menschen vor Leid fürchten

Der Mönch, Missionar und ehemalige Chefarzt, Bruder Ansgar Stüfe von der Erzabtei St. Ottillien, beim Gottesdienst der Aussteller auf der Leipziger Buchmesse. Foto: idea/Pankau
Der Mönch, Missionar und ehemalige Chefarzt, Bruder Ansgar Stüfe von der Erzabtei St. Ottillien, beim Gottesdienst der Aussteller auf der Leipziger Buchmesse. Foto: idea/Pankau

Leipzig (idea) – Viele Menschen fürchten sich vor Kranken und Leidenden, weil sie Angst haben, von ihnen in die Tiefe gezogen zu werden. Das beobachtet der Mönch, Missionar und ehemalige Chefarzt, Bruder Ansgar Stüfe von der Erzabtei St. Ottillien (bei München). Aktuell lasse sich das auch in der Flüchtlingskrise beobachten, sagte er am 20. März in einem Gottesdienst für Aussteller und Journalisten auf der Leipziger Buchmesse. Nicht wenige beurteilten die anhaltende Zuwanderung kritisch, weil sie befürchteten, dass ihr persönlicher Lebensstandard darunter leiden könnte. Die Botschaft Jesu sei eine andere: Durch die Begegnung mit Leid könne man gestärkt werden, weil man darin...

ANZEIGE
1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Parzany Verführung ist gefährlicher als Verfolgung
  • Brexit Hören Politik & Kirchen noch auf die Basis?
  • Pro und Kontra Die vielen Kirchensteuern anders verteilen?
  • ideaSpezial Leben im Alter
  • Bibel Als Gott Himmel und Erde schuf
  • mehr ...
ANZEIGE