Dienstag • 1. September
Direktor der Evangelischen Gesellschaft fordert zur Diskussion auf
03. Juni 2012

Hat der biblische „Fundamentalismus“ ausgedient?

Radevormwald (idea) – Der Begriff „Fundamentalismus“ wird in der Gesellschaft meist mit Fanatismus, Intoleranz und Gewaltbereitschaft gleichgesetzt. Sollten Christen, die sich auf das Fundament der Bibel berufen, deshalb auf diese Bezeichnung verzichten? Mit dieser Frage setzt sich der Direktor der Evangelischen Gesellschaft für Deutschland (EGfD), Andreas Klotz, in seinem Bericht auseinander, den er bei der Jahreshauptversammlung des Gemeinde- und Gemeinschaftsverbandes am 2. Juni in Radevormwald den 113 Delegierten vorlegte. Klotz hält den Verzicht auf den Begriff „Fundamentalismus“ trotz berechtigter Einwände aufgrund mangelnder alternativer Standortbestimmungen und der th...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Ein neuer Landesbischof – wie ihn die EKD sonst kaum hat
  • Pro & Kontra Schadet die Aufnahme von Flüchtlingen dem Balkan?
  • Ferien Urlauberseelsorger: Mit Bibel, Ball und Badehose
  • Ausstellung „Luther und die Fürsten“: Die Wiege der Reformation
  • Behinderung Lebensrecht: Emily schafft das!
  • mehr ...
ANZEIGE