Mittwoch • 29. März
Kommentar
14. Juli 2014

Warum ist Fußball spannender als Kirche?

Wochenlang gab es kein anderes Thema als Fußball. Manche Experten meinen, er sei zur größten Religion der Welt geworden. Warum fasziniert heute das Evangelium relativ wenig? Ein Kommentar von idea-Leiter Helmut Matthies.

Kein Papst, kein Billy Graham, kein Christ schaffte es je, dass seine Ansprachen über viele Tage von so vielen Menschen verfolgt wurden wie die Spiele bei der WM in Brasilien. Allein in Deutschland sahen Sonntagnacht fast 35 Millionen das Endspiel. Nach Ansicht mancher Experten erleben wir zurzeit das Entstehen einer neuen Religion – der größten überhaupt: der Fußballreligion. Wie kommt es, dass die beste Botschaft der Welt (davon sind wir ja als Christen überzeugt) – dass Jesus Christus allein Sinn, Geborgenheit und Zuversicht schenkt – im Abendland immer weniger Interesse findet? In Deutschland ist die Zahl der Gottesdienstbesucher in den Landeskirchen auf 3,7 Prozent gesunk...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Lebenswege Die Generation Ü-90
  • Parzany Wir glauben nicht alle an denselben Gott!
  • Pro & Kontra Sollten Christen in der Türkei Urlaub machen?
  • Dynamissio Warum kamen nur so wenige Teilnehmer?
  • Karl Marx Ein Kolossaldenkmal für einen Antisemiten
  • mehr ...
ANZEIGE